Wir können nicht sagen: Wir haben es nicht gewußt!

Wetterkriege

Übernahme Amerikas und dann der ganzen Welt

Eine Bevölkerung, die nur noch vom Konsum gelenkt wird.

Das nächste „Unglück“ ist nah: Die Banken werden wahrscheinlich verkünden, daß sich aus Sicherheitsgünden ihre Computer das ganzw Wochende ausschalten.

Digitales Geld wird verschwinden.

Die stehlen einfach unser Geld?

Gefolgt von der Detonation elektromagnetischer Pulsbomben, um wichtige Netzwerke abzuschalten. Als wäre es ein Angriff auf Amerika durch Terroristen oder Rußland.

Oder eine vorgetäuschte Alien-Invasion mit UFO-Nachbauten, die schon existieren und eingesetzt werden.

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI hat alles veröffentlicht, nur ist das lächerlich gemacht worden, ist aber im Grunde die vollkommene Wahrheit.

Seit dem 08. 02. 2016 läuft wieder Akte X im deutschen Fernsehen. 

Ressourcen:

giga.de

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Vision für die Zukunft

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

HÖLLENSTURM – Die Vernichtung Deutschlands

Deutschland

Ein Volk der Dichter und Denker ist in Not

„Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“ (Heinrich von Brentano)

1)  Deutschland war mal ein „blühendes, glückliches Land“  

„Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.“
(Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch „Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288)

2)  Es ist furchtbar, wenn ein Volk in einen (Welt-)Krieg manövriert wird.

“Hitler will keinen krieg, aber wir werden es ihm aufzwingen, nicht dieses jahr aber bald. England hat das letzte wort wie in 1914.“ (Der Jüdische Emil Ludwig Cohn in Les Annales, Juni, 1934)

„Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“
(Winston Churchill zu Lord Robert Boothby, zit. in: Sidney Rogerson, Propaganda in the Next War, Vorwort zur 2. Auflage 2001, ursprünglich 1938 erschienen. Winston Churchill, Der Zweite Weltkrieg, Scherz, München 1960. Winston Churchill in seinen „Erinnerungen“.)

Hitler über Rothschilds/Banken/Zionismus – Die wahren Herrscher der Welt

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
(Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England; vgl. „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

„Ich will den Frieden – und ich werde alles daransetzen, um den Frieden zu schließen. Noch ist es nicht zu spät. Dabei werde ich bis an die Grenzen des Möglichen gehen, soweit es die Opfer und Würde der deutschen Nation zulassen. Ich weiß mir Besseres als Krieg! Allein, wenn ich an den Verlust des deutschen Blutes denke – es fallen ja immer die Besten, die Tapfersten und Opferbereitesten, deren Aufgabe es wäre, die Nation zu verkörpern, zu führen. Ich habe es nicht nötig, mir durch Krieg einen Namen zu machen wie Churchill. Ich will mir einen Namen machen als Ordner des deutschen Volkes, seine Einheit und seinen Lebensraum will ich sichern, den nationalen Sozialismus durchsetzen, die Umwelt gestalten.“
(Adolf Hitler nach Beendigung des Frankreich-Feldzuges in einem Gespräch mit seinem Architekten Prof. Hermann Giesler, Giesler: „Ein anderer Hitler“, Seite 395)

„Ich war zutiefst beunruhigt. Der politische und wirtschaftliche Teil (des Versailler Diktats) waren von Hass und Rachsucht durchsetzt … Es waren Bedingungen geschaffen, unter denen Europa niemals wieder aufgebaut oder der Menschheit der Frieden zurückgegeben werden konnte.“
(Herbert Hoover, US-Präsident, 1919; vgl. Hoover, H., Memoiren, Mainz, 1951, S. 413)

„Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
(Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg; vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

„Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.“ (Zionist Emil Ludwig Cohn, „Annalen“; vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)

„Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann.“
(Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939; vgl. „Nation Europa“, Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

3)  Es ist dramatisch, wie die deutsche Geschichte durch die (angeblichen) Kriegs-Sieger völlig neu geschrieben wurde, und daß das bis heute durch Medien und Politik zur Manipulation der Deutschen und der Weltbevölkerung fortgesetzt wird.

„Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf gegen Hitler hilft. Hört ihr: Gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist.“
(Die Warschauer Zeitung „Depesza“ vom 20.August 1939)

„Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“
(Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939; vgl. Dr. rer. nat. Heinz Splittgerber, „Unkenntnis oder Infamie?“, Verlag „Der Schlesier“, Recklinghausen, S. 7)

„Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.“ (Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939; vgl. Freund, M. „Weltgeschichte“, Bd. III, S. 90)

„Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären.“ (Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938)

„Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.“ (Lecache, Paris, 18. November 1938; vgl. Lecache, B. „Le droit de vivre“)

„Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands.“
(W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Januar, 1934;; vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, Heft 15, S. 40)

„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“
(Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen’ Strafrecht geschützt.)

„Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. … Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch die fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert!“  (Dr. Bruno Bandulet, Autor u.a. von „Die Rückseite des Wunders. Deutschland und seine Tabus.“ Universitas, München 1990, ISBN 3-8004-1218-7)

„Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
Walter Lippmann (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978, S. 98.

„… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen … Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden. Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden …“
(Mahatma Gandhi, „Hier spricht Gandhi.“ 1954, Barth-Verlag München)

4)  Zudem ist es noch unfaßbarer, wie man Deutsche gegen Deutsche seit Jahrzehnten sich selbst lähmen, krank werden und vernichten läßt.

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen)

„Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“ (General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes)

„Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“
(Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche“ im „Widerstand“)

„Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“
(Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges; vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, S. 145)

„Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles … Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.“
(Sefton Delmer, Chef-Kriegspropagandist Englands, „Die Deutschen und ich“, Hamburg, 1961, S. 617)

„Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben.“ (Baronin de Stael („De l’Allemagne“)

  • Die merkwürdige Teilung der Licht- und Hauptstadt Deutschlands – BERLIN – auf dem Territorium der DDR durch die 4 „Siegermächte“
  • Die Teilung des übrig gebliebenen Deutschlands in die sich gegenüber stehenden Verwaltungsgebiete BRD und DDR bis 1990, die im kalten Krieg auch noch die gefährlichste Frontlinie zwischen dem westlichen und östlichen Militärblöcken war.

5)  Am allerschlimmsten ist, daß und wie das deutsche Volk seit Jahrzehnten physisch, mental und kulturell vernichtet werden sollte und heute endgültig zerstört werden soll. WARUM?

Die Planspiele der USA während der Zeit des kalten Krieges zwischen dem westlichen Kapitalismus/USA und östlichen Sozialismus/Sowjetunion waren schon derart entsetzlich, daß das geteilte Deutschland als Austragungsplatz eines Atomkrieges ausradiert werden sollte. Heute sieht es wieder so aus. Die USA-Truppen sind hochgerüstet immer noch in Deutschland und das Land wird in einen NATO-Konflikt mit Rußland geführt. Es gibt seit 1945 immer noch keinen Friedensvertrag mit Deutschland.

George Friedman (1996 Gründer der USA-Strategieberatung Stratfor, US-amerikanischer Geopolitik-Experte; Handelsblatt: „Der enttarnte Chef der Schatten-CIA“) sagt mit drei Gründen Deutschlands Untergang voraus:

1. Die Verunsicherung in Deutschland wächst
2. Die Integration der Flüchtlinge sei extrem schwierig
3. Deutschland verlasse sich zu sehr auf seine Exportgeschäfte

„Wir bei Stratfor erklären, was passieren wird“

So hätten sie es gern. Aber, eine deutsche Volksweisheit sagt: „Erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt.“

Wir müssen dringend als einzelne Menschen selbständig und unabhängig denken, diese Manipulationen unseres Weltbildes korrigieren, echte Lehren aus der wahren Geschichte ziehen und bessere Lösungen für unser Leben umsetzen.

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar