Automaten übernehmen die Macht

bonhommes_outils

Maschinen und Automaten werden überall immer mehr anstelle von Menschen eingesetzt!

Computer, Automaten und Roboter ersetzen den Menschen überall. In der Ära des heutigen Kapitalismus ist die Produktivität der Arbeit so hoch, daß immer weniger Arbeitskräfte gebraucht werden.

In Helsinki, Paris, Barcelona, Budapest, Vancouver, São Paulo und auch in Nürnberg bewegen sich U-Bahnen schon jahrelang vollautomatisch und ohne Fahrer. Das spart nicht nur Personalkosten, sondern erhöht sogar die Kapazität der U-Bahn-Linien um bis zu 50 Prozent, weil die exakt positionierten Züge in einem engen Zeitabstand von nur 75 Sekunden hintereinander fahren können. Lokführer werden daher bald nicht mehr für Lohnerhöhungen, sondern für den generellen Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die ebenfalls automatisiert funktionieren.

Bei McDonald’s am Berliner Ku`damm geben Kunden ihre Bestellung am Touchscreen ein, bezahlen am Automaten und holen sich am Verkaufstresen ihr Essen ab. So streicht McDonald’s weltweit Hunderte Jobs, die ohnehin sittenwidrig bezahlt wurden.

Ähnlich ist es in der Landwirtschaft: Noch vor ein paar Jahrzehnten haben in den jetzigen Industrienationen 90 Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft gearbeitet. Heute sind nur noch 2 Prozent der Menschen als Bauern tätig. 1900 erzeugte eine Bäuerin mit ihrer Arbeitskraft Nahrung für 4 Personen, 1950 schon für 10 Menschen, 2000 bereits über 133 Menschen – aufgrund der Technisierung. Die japanische Firma „Spread“ realisierte eine automatisierte Farm, in der Roboter den Salat wässern, umsetzen, schneiden, ernten und verpacken. Nur das Anpflanzen wird noch von Menschen gemacht. Damit halbierten sie die Lohnkosten und erhöhten gleichzeitig die tägliche Produktionsmenge von 21.000 auf 510.00 Salatköpfe.

Das Statistische Bundesamt zeigt auf, daß  sich die Produktivität je Arbeitsstunde zwischen 1991 und 2011 um 34,8 Prozent erhöhte. Mit der Einführung des neuen Golf VI konnte 2008 die Produktivität im Vergleich zum Vorgängermodell um über 15 Prozent durch Automatisierung gesteigert werden. Damit wurden 15 Prozent der Lohnarbeiter entlassen.

Willkommen, Automat?! Tschüß Menschenarbeit?!

Wir müssen aufgrund dieser gravierenden Änderungen in der Arbeitswelt auch auf neue Art die Existenz der Menschen sichern. Eine Möglichkeit dafür ist das bedingungslose Grundeinkommen für alle Menschen.

Die Jugendarbeitslosigkeit von über 50 Prozent in Südeuropa ist dafür nur eine Ankündigung dessen, was uns noch bevorsteht.

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48777/1.html

Veröffentlicht unter Arbeit | Hinterlasse einen Kommentar

Bewusstsein schafft Menschlichkeit – Eugen Drewermann im Gespräch mit Jens Lehrich

Eugen Drewermann

Die Wahrheit finden, die in einem liegt,

statt dem Geld und dem „Erfolg“ hinterher jagen,

die Menschen sind die Handlanger der Maschinen, müssen überall und immer erreichbar sein (Kommunikativität), im Konkurrenzkampf von Nanosekunden gegen Computer, der uns überall überwacht. Totale Kontrolle und das Gehetzt-Sein sind das Betriebsstrukturen eines Ausbeutungssystems des Menschens.

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Leben | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Sind wir frei?

Dollar auf der Strasse

Die Lüge, die wir leben

Ein Kurzfilm wird Kult! – „The Lie We Live (German), gesprochen von Spencer Cathcart

Sie gaben uns Geld und als Gegenleistung überließen wir ihnen die Welt!

Wo es einst Wasser zum Trinken gab, befindet sich jetzt stinkender Müll!

Über eine Milliarde Menschen hungert, obwohl wir genug zu essen für alle haben!

70 % des Getreides, das wir anbauen, wird verfüttert, um die Tiere zu mästen, die wir Menschen verspeisen.

Wir sind die Pest, die über die Erde fegt.

Wir leben am Rande des Zusammenbruchs!

Die glücklichsten Menschen sind meist jene, die am wenigsten besitzen.

Frage: Sind wir wirklich glücklich mit unseren modernsten iPhones, den neuesten Autos und den großen Häusern?

Wir erkennen nicht, daß Politiker nicht unserem Wohl dienen, sondern der Macht derjenigen, die sie finanziert haben.

Laß uns jetzt die Freude am Leben meistern! Und jetzt sind wir an der Reihe!

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar