Schul-Medizin führt zur Verschlechterung der Gesundheit

Gesundheit wird als das „höchste Gut“ angesehen: „Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“  (Arthur Schopenhauer)

Wie gehst Du mit Deiner Gesundheit um?
Und wie gehen die Verantwortlichen in der Gesellschaft mit Deiner (unserer) Gesundheit um?
– Die Kosten für den Betrieb des Gesundheitswesens steigen in die Billionen (allein in Deutschland rund 407.000.000.000 € gesamt und zirka 5.000 € pro Kopf jährlich).
– Die Gelder für Medizin-Forschung gehen weltweit ebenfalls in die Billionen (Allein in Deutschland werden jährlich 1,3 Milliarden € nur für Forschung „im Kampf gegen die bösartigen Tumoren“ ausgegeben.)
– Die Produktionsausfallkosten in der Volkswirtschaft steigen an: 8,3 Milliarden Euro allein aufgrund psychischer Erkankungen 2014 in Deutschland.
– Die (Schul-)Medizin und das Gesundheitswesen feiern angeblich große Fortschritte, die eindeutig mit einer stetigen Verschlechterung der Volksgesundheit einher gehen.

„So wie der Fortschritt der Medizin mit einer stetigen Verschlechterung der Volksgesundheit einhergeht,
so erhöht die Politik mit stetig steigenden Steuern und Abgaben die Unfähigkeit zur Selbstverantwortung…“ (Hermann Scherer)

Und zwischen heutiger (Gesundheits- & Wirtschafts-)Politik und (Schul-)Medizin besteht eine Verbindung, die die ganze Situation noch weiter verschlimmert.

Krankheits-Prognosen für die Bevölkerung Deutschlands bis 2050 (Studie Fritz-Beske-Institut):

22 Krankheiten absolut und prozentuale Steigerung zu 2007

Auswahl der Zunahme an Erkrankungen:

  • Altersbedingte Makuladegeneration. Zunahme der Erkrankten von 710.000 im Jahr 2007 auf 1,6 Millionen 2050, eine Zunahme von 125 Prozent.
  • Diabetes mellitus. Zunahme der Erkrankten von 4,1 bis 6,4 Millionen 2007 auf 5,8 bis 7,8 Millionen 2050, eine Zunahme von 20 bis 22 Prozent.
  • Herzinfarkt. Zunahme der jährlichen Neuerkrankungen von 313.000 im Jahr 2007 auf 548.000 im Jahr 2050, eine Zunahme von 75 Prozent.
  • Schlaganfall. Zunahme der jährlichen Neuerkrankungen von 186.000 im Jahr 2007 auf 301.000 im Jahr 2050, eine Zunahme von 62 Prozent.
  • Krebs insgesamt. Zunahme der jährlichen Neuerkrankungen von 461.000 im Jahr 2007 auf 588.000 im Jahr 2050, eine Zunahme von 27 Prozent.
  • Prostatakrebs. Zunahme der jährlichen Neuerkrankungen von 63.000 im Jahr 2007 auf 88.000 im Jahr 2050, eine Zunahme von 39 Prozent.
  • Demenz. Zunahme der Erkrankten von 1,1 Millionen 2007 auf 2,2 Millionen 2050, eine Zunahme von 104 Prozent.

Siehe auch:

Da stimmt etwas grundlegend nicht in Sachen „Gesundheit“!

Wir Menschen in der westlichen Welt

– haben die Verantwortung für unsere Gesundheit den Vertretern des staatlichen Gesundheitswesens übergeben: Wir lassen uns diagnostizieren, krank schreiben, Medikamente verschreiben… die uns nicht unbedingt gesund machen, aber die in 27 Jahren allein in den USA 3 Millionen Menschen umgebracht haben.
– wissen oft gar nicht, daß wir als Patienten rechtlich einen „Behandlungs-Vertrag“ eingehen, der die Ärzte nicht zur Heilung verpflichtet..
„Der Arzt ist durch den Behandlungsvertrag zu einer fachgerechten, dem allgemein anerkannten fachlichen Standard entsprechenden medizinischen Behandlung verpflichtet. Den Erfolg der medizinischen Behandlung, die (Wieder-)Herstellung der Gesundheit, schuldet er nicht.“ (Patientenrechte)
– haben damit zugelassen, daß der Medizin-Betrieb zu einem sehr profitablen Geschäft wurde.

Zehn Erkenntnisse über die Unwirksamkeit der Schulmedizin

„Wenn es darum geht, ob Schulmedizin wirklich wirkt, solltest Du zehn wichtige, die Realität überprüfende Erkenntnisse im Kopf behalten:

  1. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, dann müssten Pharmafirmen keinen wissenschaftlichen Betrug begehen, um ihre klinischen Experimente zu fälschen, oder?
  2. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, dann hätten Ärzte, Arzneifirmen keine Angst vor Konkurrenz durch Nahrungsergänzungen und natürlichen Heilmitteln und würden nicht versuchen, jene natürlichen Mittel zu zensieren oder gesetzlich zu verbieten.
  3. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, würden Medikamentenfirmen ihre Arzneimittel gemeinsam mit natürlichen Heilmitteln testen, um zu sehen, welche davon besser wirken.
  4. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, müssten die Kosten für Krankenversicherungen extrem niedrig sein. Der einzige Grund, warum eine Krankenversicherung so viel kostet ist der, dass Schulmedizin nicht jeden heilt und Patienten krank bleiben, deren Behandlungen weiterhin Geld kosten.
  5. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, dann würden all die anderen Länder auf der Welt auf das deutsche Gesundheitssystem blicken und sagen: “Wow, DAS wollen wir auch!”.
  6. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, müssten Pharmakonzerne längst den Betrieb eingestellt haben, da praktisch jeder gesund wäre und demnach nicht ständig neue Medikamente bräuchte.
  7. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, müssten Ärzte ihre Praxen größtenteils aufgeben, da sie Patienten beibringen würden, wie diese auf ihre eigene Gesundheit zu achten haben.
  8. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, müssten große Pharmaunternehmen Pflegeheime nicht bestechen, damit diese ihren hilflosen Senioren noch mehr ihrer Medikamente verabreichen.
  9. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, würde die Chemotherapie-Behandlung von Teenagern nicht per Gericht durchgesetzt werden, mit der Drohung, die Eltern zu verhaften und einzusperren (wie es heutzutage geschieht).
  10. Wenn Schulmedizin tatsächlich helfen würde, müssten Pharmaunternehmen nicht im Fernsehen werben, um die Menschen davon zu überzeugen, Arznei einzunehmen, die sie eigentlich gar nicht brauchen.“

Quelle: alpenschau.com

Ressourcen:

Das Geschäft mit dem Krebs

Schlußfolgerung:

Hilfreiche Weisheiten zur Gesundheit

  • „Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“(Sebastian Kneipp)
  • „Wenn die Menschen wüssten, wie sehr die Gedanken ihre Gesundheit beeinflussen, würden sie entweder weniger oder anders denken.“ (Andreas Tenzer)
  • „Die Sonne ist die Universal-Arznei aus der Himmelsapotheke.“ (August von Kotzebue)
  • „Der Mann, der zu beschäftigt ist, sich um seine Gesundheit zu kümmern, ist wie ein Handwerker, der keine Zeit hat, seine Werkzeuge zu pflegen.“ (aus Spanien)
  • „Kultur erwirbt man nicht, indem man viel liest, sondern indem man klug liest. Ebenso wird die Gesundheit nicht dadurch bewahrt, dass man viel isst, sondern dass man klug isst.“ (André Malraux)
  • „Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.“ (Oscar Wilde)
  • „Die besten Ärzte der Welt sind Dr. Diät, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlich.“ (Jonathan Swift)
  • „Was mich kränkt, macht mich krank.“ (Sprichwort)
  • „Die Natur ist die beste Apotheke.“ (Sebastian Kneipp)

Unsere Aufgabe muß es sein, wieder 

  • für Gesundheit (das „höchste Gut“) Selbst-Verantwortung zu übernehmen und
  • für Heilung unsere Selbst-Heilung zu aktivieren.

DESHALB:

  • Kümmere Dich um Deine Gesundheit selbst!
  • Aktiviere im Krankheitsfall Deine Selbstheilungskräfte!

 

Selbst-Heilung – Ein Konzept ganzheitlicher Selbstheilung