Foto: https://twitter.com/hashtag/auroville

Auroville –  „internationale Stadt der Visionäre“

Irgendwo auf der Erde sollte es einen Ort geben, den keine Nation als ihr alleiniges Eigentum beanspruchen kann. Einen Ort, in dem alle Menschen mit gutem Willen und aufrichtigem Streben frei als Weltbürger leben können und nur einer einzigen Autorität gehorchen: der höchsten Wahrheit … (Mirra Alfassa, Gründerin Aurovilles)

http://www.auroville.de/

Auroville ist ein Kraftort, der 1968 gegründet wurde, und der für die dort lebenden 2719 (April 2017) Menschen  Spiritualität, Arbeit, Leben und konkrete Weltverbesserung verbindet. Jeder bekommt ein bedingtes Grundeinkommen in Verbindung mit seinem Arbeitsbeitrag für die Gemeinschaft

Bildergebnis für auroville map

Die Vision von Auroville

Irgendwo auf der Erde sollte es einen Ort geben, den keine Nation als ihr alleiniges Eigentum beanspruchen kann. Einen Ort, in dem alle Menschen mit gutem Willen und aufrichtigem Streben frei als Weltbürger leben können und nur einer einzigen Autorität gehorchen: der höchsten Wahrheit. Ein Ort des Friedens, der Eintracht und der Harmonie, an dem jegliche kämpferischen Instinkte im Menschen ausschließlich dazu benutzt werden, die Ursachen seines Leidens und Elends zu bezwingen, seine Schwäche und Ignoranz zu überwinden und über seine Begrenzungen und Unfähigkeiten triumphierend hinauszuwachsen. Ein Ort, an dem die Bedürfnisse des Geistes und die Pflege des Fortschritts Vorrang haben vor der bloßen Befriedigung von Wünschen und Leidenschaften, vor der ausschließlichen Suche nach Vergnügungen und materiellen Annehmlichkeiten

An diesem Ort könnten sich Kinder in umfassender Weise entfalten und aufwachsen, ohne den Kontakt mit ihrer Seele zu verlieren. Erziehung wäre nicht dazu da, Prüfungen zu bestehen, Zeugnisse zu bekommen und Posten zu bekleiden, vielmehr würde sie vorhandene Fähigkeiten fördern und neue hervorlocken. An diesem Ort würden Titel und Rang ersetzt durch Gelegenheiten zum Dienen und Organisieren.

Den Bedürfnissen des Körpers würde für alle und jeden in gleichem Maße Rechnung getragen. In der allgemeinen Organisation würde sich intellektuelle, moralische und spirituelle Überlegenheit nicht durch die Maximierung von Vergnügungen und Macht im Leben ausdrücken, sondern durch einen Zuwachs von Pflichten und Verantwortlichkeiten.

Künstlerische Schönheit in jeder Form, ob Malerei, Bildhauerei, Musik oder Literatur, würde allen gleichermaßen zugänglich sein. Gelegenheiten, die Freuden zu erfahren, die die Kunst mit sich bringt, könnten einzig und allein durch die Fähigkeiten des Einzelnen Beschränkung erfahren, nicht jedoch durch seine soziale oder materielle Position. Denn an diesem Ort wäre Geld nicht länger der höchste Herrscher. Individuelles Verdienst würde größere Gewichtung haben als der Wert, der sich auf materiellen Reichtum und soziale Position gründet.

Arbeit wäre nicht länger ein Mittel, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Sie wäre ein Mittel, durch das sich jeder ausdrückt und seine Kapazitäten und Fähigkeiten entwickelt, während er zugleich dem Wohl der ganzen Gruppe dient, die ihrerseits für seinen Lebensunterhalt und seinen Arbeitsbereich aufkommt.

Kurz gesagt, es wäre der Ort, an dem Beziehungen zwischen den Menschen, die normalerweise fast ausschließlich auf Wettbewerb und Kampf gegründet sind, abgelöst würden durch Beziehungen des Nacheiferns, etwas immer besser zu machen … Es wären Beziehungen der Zusammenarbeit und der Brüderlichkeit.  (Mirra Alfassa)

Die Charta

  1. Auroville gehört niemandem im Besonderen. Auroville gehört der ganzen Menschheit. Aber um in Auroville zu leben, muss man bereit sein, dem Göttlichen Bewusstsein zu dienen.
  2. Auroville wird der Ort einer nie endenden Erziehung sein, eines immer währenden Fortschritts und einer Jugend, die niemals altert.
  3. Auroville möchte die Brücke sein zwischen der Vergangenheit und der Zukunft. Indem es sich alle äußeren wie inneren Entdeckungen zunutze macht, wird Auroville zukünftigen Realisationen kühn entgegeneilen.
  4. Auroville wird der Ort materieller und spiritueller Forschung sein, für eine lebendige Verkörperung einer wahren menschlichen Einheit. (Februar 1968)

Ziel: Ein Leben ohne Geld

Denn an diesem Ort wäre Geld nicht länger der höchste Herrscher. Individuelles Verdienst würde größere Gewichtung haben als der Wert, der sich auf materiellen Reichtum und soziale Position gründet. (Mira Alfassa)

Seit der Gründung 1968 hat die Stadt Auroville es ohne Geld versucht, mit einem Couponsystem und schließlich doch wieder mit Geldehrt. Die Benutzung von Geld ist in Auroville aber nur Mittel zum Zweck, nicht Lebensinhalt. Die Einführung eines geldlosen Systems ist noch ein Experiment, aber das Ziel. dauerhaft ohne jeglichen internen Geldverkehr auszukommen

Prof. Dr. Johannes Heinrichs über Auroville

Die Dorfentwicklung 

Auroville ist kein isoliertes, von seiner Umwelt abgegrenztes Gemeinschaftsprojekt. In seinem unmittelbaren Einzugsbereich liegen 14 Dörfer mit mehr als 40 000 Einwohnern. Viele Dorfbewohner sind Aurovilianer geworden, mehr als 4000 arbeiten in den verschiedenen Projekten und Wirtschaftsbetrieben des Stadtprojektes.

Grundidee des mit den Dörfern angestrebten Prozesses der „Ko-Evolution“ ist, die Dorfbewohner dazu zu ermutigen, nach Verbesserung ihrer Lebensbedingungen zu streben und ihre eigenen Träume zu verwirklichen – und damit Partner von Auroville in der harmonischen, ganzheitlichen Entwicklung der Bioregion zu werden. Auroville vermittelt den Dorfbewohnern in einer Vielzahl von Projekten Bildung und Ausbildung, neue Technologien, neue Methoden (z.B. in der Landwirtschaft), und Wege zu einer umfassenderen Selbstbewusstheit und Selbständigkeit, insbesondere auch der oftmals benachteiligten Frauen. Dies umfasst u.a. die Schaffung eines ökologischen Bewusstseins in den Dörfern, die Verbesserung der Hygiene und Wasserqualität, die Bekämpfung der Alkoholabhängigkeit sowie die Erhaltung und Förderung des tamilischen Kulturerbes.

auroville.de

Zum Netzwerk von Auroville International gehören derzeit AVI Zentren und Kontaktstellen (Liaisons) in den folgenden 34 Ländern: Äthiopien, Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Burkina Faso, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Haiti, Hongkong, Israel, Italien, Irland, Japan, Kanada, Kasachstan, Kenia, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Mexiko, die Niederlande, Portugal, Russland, die Schweiz, Schweden, Singapur, Spanien, Türkei, Ungarn, die USA..(Stand Juli 2016)

Kritische Würdigung Aurovilles (remid.de)

Die Grundidee einer alternativen politischen und spirituellen Gesellschaft ist bewundernswert, allerdings lässt ein näherer Blick darauf schließen, dass man sich mit nur all zu weltlichen Problemen herumschlagen muss. Die basisdemokratische Selbstorganisation ist zeitaufwendig und fordert eine fast unüberschaubare Anzahl von Gremien, Ausschüssen, Komitees und Projekten. Um die Arbeitsweise zu verdeutlichen, betrachtet man sich am besten die Bauzeit des Matrimandirs, die über 40 Jahre in Anspruch nahm.

Jedem echten Aurovillianer steht ein bedingungsloses monatliches Grundeinkommen zu, für welches jedoch eine Beteiligung an gemeinnütziger Arbeit erwartet wird. Zudem gibt es eine Gemeinschaftsküche, so dass die grundlegende Bedürfnisse befriedigt werden können.
Die Finanzierung Aurovilles findet über verschiedenste Kanäle statt. So gibt es die eingetragene Marke Auroville, über welche diverse selbst hergestellte Produkte vertrieben werden. Die Qualität der Produkte entspricht dabei dem örtlichen Standard, während die Preise sich eher nah am europäischen Niveau bewegen. Neben den Shops in Auroville gibt es noch einen eigenen Auroville-Laden in Puducherry.

Ein weiterer großer Teil wird durch die Eigenvermarktung Aurovilles beigesteuert: Es gibt sehr viele Guesthouses und Besucher müssen sich Tagespässe holen. Auch wer selbst Aurovillianer werden möchte, muss diesen täglichen Obolus entrichten. Nach einem dreimonatigen Aufenthalt kann man den Antrag auf seine Newcomer-Zeit stellen, die mindestens ein weiteres Jahr andauert. Hinzu kommen noch diverse Aufnahmegebühren.

Das dritte große finanzielle Standbein bilden die Spenden, welche direkt von der Auroville-Foundation und diversen anderen Unterstützervereinen gesammelt werden.

Unity Pavilion  

Kongresszentrum in Indien
AdresseInternational Zone, Crown Rd, Auroville, Puducherry, 605101, Indien
Telefon+91 413 262 3576

Verein Auroville International Deutschland

Der gemeinnützige Verein Auroville International (AVI) Deutschland e.V. (1982 gegründet) möchte das Zukunftsprojekt Auroville in Deutschland bekannt machen und an der Verwirklichung des Ideals der menschlichen Einheit mitwirken. Wir informieren eine interessierte Öffentlichkeit über Auroville und seine Ideale, begleiten aktiv die Entwicklung des Stadtprojekts und vernetzen Menschen und Institutionen, die an Auroville interessiert sind.