Ein Modellprojekt zur Unterstützung nach­haltiger länd­licher Entwicklung

Deutschlandweit gibt es immer mehr gute Beispiele für Dörfer und Landkreise, die unter intensiver Beteiligung der Bevölkerung eine lebenswerte Perspektive für Mensch und Umwelt entwickeln. Von der gemeinsam organisierten Nachbarschaftshilfe für Senioren, über Bürger-Busse und gemeindeeigene Pflanzenkläranlagen bis zum Bioenergie-Dorf gibt es zahlreiche, sehr ermutigende Lösungen.

Der GEN-Deutschland e.V. vereint deutschlandweit Ökodörfer, Kommunen sowie Wohn- und Lebensprojekte, welche sich im Sinne des Global Ecovillage Networks als Forschungs- und Trainingsorte mit Modellcharakter für die Gesellschaft als Ganzes verstehen.

„Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ bedeutet, mit Hilfe engagierter Dorfgemeinschaften im ländlichen Raum eine langfristig tragfähige Balance zu etablieren. Dabei spielen vier Nachhaltigkeits-Dimensionen eine Rolle:
  1. die Ökologie,
  2. die Ökonomie,
  3. das Soziale und
  4. die kulturelle Einbettung

Ziel dieses Projektes:

Die langjährigen Erfahrungen deutscher Ökodörfer in Form partnerschaftlicher Kooperationen beispielhaft für die nachhaltige Entwicklung bestehender Dörfer verfügbar machen.

Projekt-Prospekt

Projekt fünf ausgewählte Dörfer/Regionen anregen und darin unterstützen, eine positive Vision für ihren Ort zu entwickeln und werden diese Dörfer/Regionen bei deren Umsetzung professionell begleiten. Themen hierfür können u.a. sein:

  • die Wiedergewinnung einer lebendigen Dorfgemeinschaft – auch durch den Zuzug junger Menschen und Alternativen zum demografischen Wandel,
  • die Schaffung einer attraktiven sozial-kulturellen Infrastruktur, welche auch wieder ein würdevolles Zusammenleben der Generationen befördert,
  • die Stärkung lokaler und regionaler Wirtschaftskreisläufe mit dem Effekt von mehr Beschäftigung vor Ort,
  • die Schaffung weitgehend autarker, ökologischer und kostengünstiger Lösungen für essentielle Lebensbereiche wie Energie-Gewinnung und Mobilität,
  • die Entwicklung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft – u.a. mit kleinbäuerlichen Strukturen und lokaler „Fair“marktung und
  • das Aufgreifen ortstypischer Besonderheiten und Traditionen und deren zeitgemäße Wiederbelebung und Einbettung in ein Dorfkonzept mit Strahlkraft.

http://gen-deutschland.de/activities/uba-ii/uebersicht/index.htm

Projekt Kurzinfo

  • Projektlaufzeit: April 2017 – September 2018
  • Projekt-Träger: GEN Deutschland e.V.
  • Teilnehmende Regionen: Thüringen (LK Gotha, LK Ilm-Kreis, LK Weimarer Land, LK Sömmerda, LK Kyffhäuserkreis, LK Unstrut-Hainich-Kreis)Sachsen-Anhalt (Altmarkkreis Salzwedel)Süd-Niedersachsen (Landkreis Göttingen) und Nord-Hessen (Werra-Meißner-Kreis)Niedersachsen (Kreis Nienburg und Kreis Hameln-Pyrmont)Baden-Württemberg (LK Schwäbisch Hall und Ostalbkreis)

Beteiligte Gemeinschaften und Regionen/Bundesland:

Projekt-Ablauf

  • März bis April 2017: Informations-Phase

erste Informations-Veranstaltung für interessierte Dorf-VertreterInnen zu Aufgabenstellung, Ablauf und angestrebten Ergebnisse der Kooperation (mit begleitender Berichterstattung in regionalen Medien und unter Mitwirkung regionaler AkteurInnen aus Politik und Verwaltung)

  • bis 15. Mai 2017: Auswahl-Phase

Beratung über die Teilnahme innerhalb der Dörfer / Beschluss der BürgerInnen-Versammlung und des Gemeinde-Rates über den Antrag auf Mitwirkung / Einreichung der Anträge bis spätestens 30.04.2017 / Auswahl einer Dorf-Gemeinschaft als Kooperationspartner / Bildung eines Dorf-Kontakt-Teams / öffentliche Bekanntmachung

  • Juni bis November 2017: Bestandsaufnahme/Nachhaltigkeitsgutachten

Auftakt-Workshop / qualitative und quantitative Analyse der Ausgangs-Situation in den vier Nachhaltigkeits-Dimensionen für alle beteiligten Projekt-PartnerInnen (Dörfer und Ökodörfer) / vergleichende Auswertung der 10 Nachhaltigkeitsgutachten

  • November 2017: Zwischenpräsentation der Ergebnisse
  • November 2017 bis Juli 2018: Erstellung des Aktionsplans

Beteiligungs-Prozess in den Dorf-Gemeinschaften zur Erarbeitung gemeinsamer Absichten und konkreter Umsetzungsschritte in einem Nachhaltigkeits-Plan für das Dorf / Abstimmung einer gemeinsam getragenen Vorgehensweise für dessen künftige Umsetzung / Einbeziehung lokaler AkteurInnen und regionaler PartnerInnen (z.B. Regionale LEADER-Aktionsgruppen, Ämter für Ländliche Flurneuordnung und Dorfentwicklung, Politik, Verwaltung, Universitäten etc.)

  • August bis September 2018: Reflektion/Abschlusspräsentation

gemeinsame Reflektion aller Projekt-Beteiligten / Erarbeitung von Erfahrungs-Berichten der ProjektpartnerInnen / vergleichende Analyse der erarbeiteten Nachhaltigkeits-Pläne / Vorbereitung für deren Integration in übergeordnete Planungsebenen / Abschluss-Präsentation und Abschluss-Bericht

Allgemeine Rückfragen an:

  • Projektleitungsteam
    Christoph Strünke, Thomas Meier, Stella Veciana
    Sieben Linden 1, 38489 Beetzendorf OT Poppau
    Tel: 039000-901296
    email: uba(at)gen-deutschland.de

Ressourcen:

http://gelebte-nachhaltigkeit.de