Ist Deutschland schon verloren oder noch zu retten?

»Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht«. (Rosa Luxemburg)

Wie wählt Deutschland? Der Mann der Merkel stürzen will …

Die politische Elite hat großen Schaden am Volk und Volksvermögen angerichtet:

  • Viele Milliarden Euro für die Bankenrettung
  • Ausbau des Überwachungs- und Kontrollstaates
  • Militarisierung der EU, die Osterweiterung der Nato, Vorbereitungen eines neuen Krieges gegen Rußland
  • Überflutung mit Einwanderern aus aller Welt

Aber die große Mehrheit der Bevölkerung will (angeblich) die Verursacher dessen erneut wählen.

  • Ist das Feigheit oder Angst vor dem Kampf oder die möglichen negativen Folgen eines Kampfes?
  • Ist das Dummheit bzw. Nichtverstehen der ganz offensichtlichen und erlebbaren Fakten und Zusammenhänge.
  • Ist das Aufgeben des Kampfes, weil die meisten Menschen heute zu schnell ein Ziel aufgeben, weil sie nicht mehr Durchhaltevermögen haben und schnelle Belohnung oder Erfolge brauchen.
  • Ist das Mutlosigkeit (Fatalismus, Defätismus),  weil man  von der Unabwendbarkeit einer Niederlage überzeugt ist.

Die deutschen Vorfahren zeichneten sich seit der Kämpfe im Teuteburger Wald durch unbeugsamen Mut im Kampf aus, selbst in ausweglosen Situationen. Die Geschichte zeigt immer wieder, daß auch der Schwächere gegen eine Übermacht gewinnen kann, wenn er mutig, diszipliniert, ausdauernd und zielgerichtet vorgeht.

Overton-Fenster (Quelle: wikimannia.org)

In der politischen Theorie beschreibt das Overton-Fenster (nach dem US-amerikanische Soziologe Joseph P. Overton, 1960-2003) den Bereich der Ideen, der von der Öffentlichkeit akzeptiert wird. Nach dieser Theorie hängt die politische Machbarkeit einer Idee in erster Linie davon ab, ob sie in diesem Fenster liegt und weniger von den individuellen Präferenzen der Politiker.

Zu jedem Zeitpunkt enthält das „Fenster“ eine ganze Reihe von Stand­punkten, die im aktuellen Klima der öffentlichen Meinung als politisch akzeptabel gilt, die ein Politiker einnehmen kann, ohne dabei als zu extrem zu gelten, um ein öffentliches Amt zu gewinnen oder zu halten. Es ist deshalb auch als „Diskurs­fenster“ bekannt.

Overton-Fenster-Diagramm.svg

Overton beschrieb ein politisches Spektrum von „mehr frei“ bis „weniger frei“, im Hinblick auf staatliche Eingriffe, senkrecht auf einer Achse ausgerichtet. Je nachdem wie sich das Spektrum bewegt oder ausdehnt, kann eine Idee an einem bestimmten Ort entweder mehr oder auch weniger politisch akzeptabel werden. Die Stufen der Akzeptanz öffentlicher Ideen sind etwa:
  1. Undenkbar (Unthinkable)
  2. Radikal (Radical)
  3. Akzeptabel (Acceptable)
  4. Sinnvoll (Sensible)
  5. Beliebt (Popular)
  6. Verankerung in der Staatspolitik (Policy)

http://de.wikimannia.org/Overton-Fenster

Widerstezen.jpg

Welche Macht haben wir Menschen in Europa und speziell Deutschland für notwendige Veränderungen wirklich?

Nicht die Politik beeinflußt  heutedie Kultur, sondern andere Dinge der Gegenwart. Die Demokratisierung des Internets beeinflußt die Kultur.

Mindestens zwei Gründe gibt es für ein anwachsendes Bewußtsein der Menschen:

1.  Die Einwanderer haben mit ihrem Verhalten (Vergewaltigungen, Kriminalität, Ignoranz gegenüber vorhandener Kultur und Recht) zu mehr Bewußtsein beigetragen

2.  Die Drahtzieher und historischen Pläne (MORGENTHAU, KAUFMANN, HOOTON) von Völkerwanderungen und Umvolkungen sind bekannt geworden und ihre knallharten Interessen der Zerstörung des deutschen Volkes, der deutschen Kultur und des Staates durch ihre Integration in einem europäischen Superstaat. Die Menschen merken, daß diese Pläne und heutigen Alltagshandlungen keine menschliche Komponente haben, sondern globalen Machtinteressen dienen.

Die anfänglich positive Meinung der Menschen (in Deutschland) gegenüber „Flüchtlingen“ aus Syrien ist gekippt. Dadurch ergibt sich eine viel größere Macht zur Veränderung, als sich viele vorstellen können.

Es ist eine Medien-Revolution bzw. Revolution durch die Medien feststellbar

  • Diese  ist durch das Internet (Social Media, Blogs, Videokanäle) entstanden.
  • Die Öffentlichkeit beeinflußt jetzt viel mehr die öffentliche Meinung und die Politik als die alten Eliten mit ihren Massenmedien (Mainstreammedien).
  • Das bedeutet, daß die Meinung der Massen viel mehr demokratisiert ist als früher.
  • Trends und freie Meinungsbildung dominieren das öffentliche Geschehen immer mehr.
  • Die Politik wird der öffentlichen Meinung gehorchen (müssen).

Diese neue Gestaltungsmacht der Menschen zur Bildung von Meinungen und von Politik bedeutet, daß die Meinung der Massen und die Politik für die Massen selbst gesteuert werden kann. Jetzt kann jeder zur Bildung von Meinung und Politik beitragen. Jetzt hat JEDER die Macht darüber. Und genau deshalb auch die verzweifelten Versuche von Heiko Mass & Co das Internet noch einmal in den Griff zu bekommen. Diese Versuche werden scheitern. Wir brauchen auch diese Parteien als „Volks-Vertreter“, die das Volks verkaufen (verraten) nicht mehr, da das Volk sich schon selbst ein Bild über das Leben und die Gesellschaft macht.

Jetzt kann die Masse im nächsten Schritt zur politischen und wirtschaftlichen Gestaltung in der Gesellschaft übergehen! Wenn die Politik nicht mehr der öffentlichen Meinung entspricht, hat sie immer weniger eine Chance!

Nicht sofort Erfolg erwarten, sondern etwas Geduld haben!

Der Video-Kanal von Hagen Grell hat inzwischen 36.000 Abbonenten

Verschiedene Kommunikationskanäle zur Erreichung von Menschen sind u.a.

Über diese Wege kann die öffentliche Meinung beeinflußt werden.

  1. eMails können aktuell noch mehr Menschen uneingeschränkt erreicht werden.
  2. Briefe können geschrieben werden.
  3. tägliche Gespräche in der Öffentlichkeit
  4. Flyer-Aktionen
  5. Telefon-Anrufe

Reichweite der Gruppe „Aktive“ auf dem Kanal: 

Der Video-Kanal von Hagen Grell hat inzwischen 36.000 Abbonenten

36.000 x 10 % = 3.600

3.600 x 100 = 360.000

Reichweite der Gruppe „viel Zeit“ (weil arbeitslos)

3 Gespräche pro Tag x 365 Tage = 1.100 Gespräche

1.100 Gespräche x 10 % Erfolg = 110 neue Interessenten

Rechnung Straßengespräche

10.000 „Agenten für Veränderung“ x 100 Neu-Interessenten = 1.000.000 pro Jahr

Goldene Regel für die Überzeugungskraft (Marketing):

Überzeuge im Overton-Fenster

  • nur mit einem Argument,
  • das allgemein glaubhaft, 
  • das beweisbar ist

Das Rote Pille-Prinzip:

Die meisten Menschen werden über EINE Sache mit der Wahrheit konfrontiert und entdecken die Lüge, die sie bisher geglaubt haben, und werden so richtig aus der Matrix heraus geholt.

  • NSA u.a Geheimdienste (Fake News)
  • 11.September 2001
  • Terrorismus-Lüge (inszenierter Terror)
  • Medizin-Lüge (Pharmaindustrie)
  • Lebensmittel-Lüge (Genmanipulation)
  • Geld-Lüge (Geld-Schöpfung der Banken aus dem Nichts)

Dann entdeckt er, daß es eine Lügen-Matrix gibt und sucht fortan nach der Wahrheit.

Weitere Hinweise für die Vermarktung:

  • Konzentration auf Frauen, wenn es um soziale Belange geht. Frauen als Akteure gewinnen, weibliche Gefühle ansprechen.
  • Über Zukunft sprechen: über eigene Zukunftsideen sprechen oder über die geplanten schrecklichen Zukünfte sprechen.

Neue Mitglieder bzw. Anhänger der neuen freiheitlichen patriotischen Widerstandsbewegung in Deutschland können so gewonnen werden!

Leo Tolstoi hypnose