Arbeitslos und antriebslos!

– Mehr als jeder dritte „Hartz-IV-Empfänger“ in Deutschland ist psychisch krank. Manche fühlen sich ständig antriebslos, andere geraten leicht in Panik – viele Menschen leiden unter psychischen Problemen. Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg und der Universität Halle-Wittenberg ergab jetzt, was man immer schon wußte: Hartz-IV-Empfänger sind besonders häufig betroffen.
– Viele Mitarbeiter der sogenannten „Jobcenter“ seien zudem im Umgang mit psychisch kranken Arbeitslosen überfordert. Bald werden die auch noch psychisch krank.

Psychotherapie für Arbeitslose und Arbeitsvermittler ist überhaupt keine Lösung!

Lohn-Abhängigkeit!

Die meisten Menschen müssen heute arbeiten, um Geld für ihr Leben zu verdienen!

Lohnabhängig Beschäftigte,  abhängig Erwerbstätige, Beschäftigte, Angestellte, Untergebene und Vorgesetzte, demagogische Verdrehung von „Arbeit-Geber“ und „Arbeit-Nehmer“ – die Bezeichnungen für die arbeitenden Menschen in der Gesellschaft machen heute immer deutlicher, daß Menschen so keine Höchstleistungen und zugleich Lebenszufriedenheit in der Arbeit erreichen können. Deshalb belegen verschiedene Studien auch immer wieder die De-Motivation der Arbeitenden und die damit verbundenen volkswirtschaftlichen Milliarden-Verluste. Die Situation ist dramatisch (Gallup „Engagement Index“ 2012):

  • 61 Prozent machen „Dienst nach Vorschrift“, weil sie nur eine geringe emotionale Bindung an das Unternehmen haben.
  • 24 Prozent haben „innerlich bereits gekündigt“.

Dabei ist es grundsätzlich falsch, was das Handelsblatt und damit die deutschen Wirtschaftsbosse am 6.3.2013 meinen: „Wenn Angestellte keinen Spaß mehr an der Arbeit haben, liegt das meist an den direkten Vorgesetzten.“

Führungskräfte-Training und Coaching wirken höchstens kosmetisch, bringen aber keine wirkliche Lösung dieses volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problems.

Arbeit für alle!

arbeit für alle

Wenn Politiker heute sagen, sie wollten Arbeit schaffen, dann meinen sie heute „Arbeitsplätze“

Aber, neue lohnabhängige Arbeits-PLÄTZE können nicht geschaffen werden!

In den nächsten Jahren werden z.B. Automaten und Computer sogar sehr viele Arbeiten übernehmen und weitere Arbeitsplätze vernichten.

Zudem wird bald klar, daß die ewige Wirtschafts-Wachstums-Maschinerie unnatürlich ist und sich beendet.

Gebt den Menschen die nötigen Geldmittel zur würdevollen Existenz (bedingungsloses Bürger-Geld) und laßt sie sinnvoll ARBEITEN.

Jetzt dringend umdenken!

Der bisherige westliche „Sozialstaat“ basierte zum allergrößten Teil auf der Arbeitswelt der Industriegesellschaft der Nachkriegswirtschaft. Die „vollzeitig abhängig Erwerbstätigen“ waren damals der massenhafte Normalfall, der automatisch auch die finanzielle Stütze von Arbeitslosen-, Renten- und Krankenversicherung wurde. Diese „Normalität“ gibt es kaum noch. Heute leben wir jedoch im Dienstleistungs- und Informations-Zeitalter!

– Alle möglichen Mischformen der Arbeit treten auf: Teilzeitbeschäftigung, Leiharbeit, Scheinselbständigkeit, geringfügige Beschäftigung, Freelancer, Telearbeit, 1-Euro-Jobs, Heimarbeit (Arbeit-von-zu-Hause), home-based business, Praktikanten-Arbeit, Schwarz-Arbeit, Tausch-Arbeit …

– Immer mehr lohnabhängig beschäftigte Menschen werden in die Selbständigkeit entlassen oder begeben sich selbst in das Unternehmertum (Existenzgründung, Firmenübernahme, Franchising, Network Marketing, Affiliate-Marketing, Internet-Marketing).

Hier ein guter Tipp für systematische Vorbereitung und Realisierung der Selbständigkeit: