buddha-1279902_960_720„Gegenwärtig bewegen wir uns überwiegend in drei Bewusstseinszuständen.

  • Zustand 1 (kennt jeder): Gehorsam, Pflicht, Opferrolle, Verantwortung liegt bei Anderen, …
  • Zustand 2 (kennen viele in Europa): Kritik, Distanzieren, Polarisieren, Winner-Looser-Situationen gestalten, Wissenschaft des Äußeren, Intellekt, Strategie, …
  • Zustand 3 (damit können noch wenige bewusst umgehen): Verbundenheit, Ganzheitlichkeit, Winner-Winner-Situationen gestalten, Empathie, Coachen, Meditieren, …

Wir sind dabei nicht komplett und kontinuierlich in einem oder dem anderen Bewusstseinszustand, sondern wir können situationsbezogen in einer Situation in einem und in der darauf folgenden Situation in einem anderen Bewusstseinszustand sein. Solche Situationen können sein: Das Privatleben, das Arbeitsleben, das Gesellschaftsleben,… aber auch personenbezogene Situationen können einen Wechsel des Bewusstseinszustandes herbeiführen: z.B. Wechsel von einer Situation mit Person A zu einer Situation mit Person B, dadurch, dass Person B erscheint. ( In Filmen werden solche Wechsel oft dramatisch inszeniert)

Die Bewusstseinszustände können in jeder Reihenfolge auftreten, aber dennoch kann eine Reihenfolge in der menschlichen Biografie und beim bewussten Erwerb festgestellt werden.“

Den Prozess der Anhebung des Bewußtseins fördern durch:

  1. Wahrnehmen, dass ein neuer Entwicklungsschritt sich anbahnt,
  2. das Wissen über diese Prozesse zu verbreiten und
  3. (ohne diesen Punkt wird kein Ergebnis erzielt werden) sich die Fähigkeiten zu erwerben.

Ein Artikel von Eckehart Sturm:

Lies hier mehr: wirdemo.de