Wer ist schön? Was ist ein schöner Körper?

Das Mysterium der Schönheit hat mit dem Goldenen Schnitt und der Heiligen Geometrie zu tun. Dazu gehören die exakten Proportionen, die Zahl Phi und die goldene Spirale. Schönheit ist also nichts weiter als (goldene) Mathematik! Die Wissenschaft entdeckt demnach das, was die Menschheit schon immer wußte, spürte und erlebte. Wenn wir in der Natur etwas Schönes finden – oder einen entsprechenden Menschen -, dann ist es die Schönheit des goldenen Schnittes.

Wissenschaftler ermittelten folgende Kriterien für ein schönes Gesicht:
  • ein perfekt symmetrisches Gesicht,
  • große Augen,
  • volle Lippen,
  • hohe Wangenknochen.

Siehe Artikel: Wie sieht die Schönheit aus?

Roy Orbison: In Dreams (mit Bildern von Agnetha Fältskog / ABBA)

„Wer schön sein will, muss leiden.“ (Volksweisheit)

  • »Wer schön will scheinen, muss leiden vom Kopf bis zu den Beinen« (deutsch)
  • »Die Frau, welche schön erscheinen will, muß es mit Schmerzen im Gesicht bezahlen« (aus der Toscana)
  • »Schmerzen leiden, um schön zu sein« (spanisch)
  • »Die Schönheit fordert Opfer« (russisch: красота требует жертв).

Heute kann in einer Frau kein gesundes Bewußtsein über sich und ihren Körper wachsen, weil die meisten einem prekären Körperbild nacheifern, das ihnen aus der Gesellschaft vorgegeben wird. Von Plakatwänden, aus dem Fernseher, in Zeitschriften, im Internet auf Männer- oder Frauen-Seiten,  von der Kinoleinwand oder in Schönheitsköniginnen-Wettbewerben werden uns schöne und perfekte Menschen-Körper gezeigt. Im Vergleich mit diesen bewerten wir uns dann selbst meist nicht mehr schön. Und viele Partner erwarten (oder fordern sogar) eine solche körperliche Schönheit. Und Schönheit ändert sich kulturell im Verlaufe der Geschichte (Germany – 100 Years of Beauty)

  • 91 Prozent aller deutschen Frauen sind unzufrieden mit ihrem Körper. Sie finden ihren Po zu dick, die Brust zu klein und den Bauch nicht mehr straff.
  • 45 % der Deutschen würden eine kostenfreie OP machen lassen, wenn dadurch ihr Körper „verbessert“ werden könnte.

Ich kenne keine, die davon nicht betroffen ist. … Dieses Thema beschäftigt mich schon lange. Durch meine Arbeit, aber auch in meinem persönlichen Umfeld, habe ich seit Jahren besorgniserregende Entwicklungen beobachtet: einen zunehmenden Fokus auf Äußerlichkeiten und damit einhergehend Selbsthass, Depression, Verlust von Lebenszeit, Lebenslust und Kreativität.“ (Nora Tschirner)

Nora Tschirner: EMBRACE – Du bist schön!

Die Schauspielerin Nora Tschirner hat den australischen Dokumentarfilm „Embrace – Du bist schön“ (Regisseurin Taryn Brumfittin) mit produziert.

In dem Film zeigt die australische Fotografin und dreifache Mutter Taryn Brumfitt, dass Frauen weltweit zu Unrecht einem vermeintlich perfekten Bild von sich hinterher jagen. Sie berichtet von den unterschiedlichsten Frauen weltweit, die von den eigenen Unsicherheiten und Abneigungen dem eigenen Körper gegenüber berichten. Für einen Trailer zu ihrem Film bat sie 100 Frauen, ihren Körper mit nur einem Wort zu beschreiben. Die häufigsten Antworten: dick, abstoßend. Doch die Frauen irren, meint Taryn Brumfitt. Ihre Botschaft lautet: Liebe deinen Körper wie er ist, er ist der einzige, den du hast! Der Dokumentarfilm "Embrace" wird am 11. 05.2017 einmalig in 150 deutschen Kinos zu sehen sein. Mehr Infos und Orte auf www.embrace-derfilm.de Der Film lief am 11. Mai 2017 einmalig in 150 deutschen Kinos und erzählte die Geschichte einer Australierin, die gelernt hat, ihren Körper zu lieben, auch wenn er nicht perfekt ist.

Mehr Infos: www.embrace-derfilm.de 

Um auch andere Frauen davon zu überzeugen, macht sie sich schließlich auf eine Reise um die Welt. stern TV hat nun mit 40 Frauen ein Experiment zum eigenen Körpergefühl gemacht.

Die SternTV-Redaktion wollte wissen:

  • Wie zufrieden sind die Frauen mit ihrem Gewicht?
  • Zeigen sie sich gerne im Bikini?
  • Und was denken sie, wenn sie sich nackt im Spiegel betrachten?

Über das Ergebnis und darüber, warum so viele Frauen sich in ihrem eigenen Körper nicht wohl fühlen, spricht Steffen Hallaschka live bei stern TV mit Nora Tschirner. Außerdem zu Gast im Studio: die Protagonistin ihres Films, Taryn Brumfitt, und stern TV-Zuschauerin Nadine Szepaniak, die mit ihrem Aussehen hadert.

Das besondere und wichtigste dieses Filmes ist seine bezaubernde Botschaft:

Liebe Deinen Körper, wie er ist. Denn er ist schön, genau so, wie er ist.

Damit macht man sich nicht immer beliebt:

Sarah Connor – Wie schön du bist (2017)

Mit all deinen Farben
Und deinen Narben
Hinter den Mauern
Ja, ich seh dich
Lass dir nichts sagen
Nein, lass dir nichts sagen
Weißt du denn gar nicht
Wie schön du bist

Bildergebnis für jeder ist schön

Bildergebnis für Bodybuilder woman

Oder kurz bevor wir einen Selfie machen wollen!:

Ricky Nelson: Hello Mary Lou (1961)

Pretty Woman

Die Schöne und das Biest!

Bildergebnis für jeder ist schön

Eine Klientin:

„Nach alle dem, was ich mir in den letzten Jahren durch meine Therapie begriffen habe, kann ich heute sagen: Ich finde, ich sehe auch mit Kleidergröße 54 richtig gut aus!  *Hüpf* Das zaubert ein Lächeln in mein Gesicht und fühlt sich soooo gut an!“

Bildergebnis für jeder ist schön

Peter Kraus: Hello, Mary Lou

Manche Mädchen kann man seh` n,
die in langen Hosen geh`n,
doch Mary Lou hat damit nichts in Sinn.
In ihrem hübschen bunten Kleid,
ja, da ist sie jeder Zeit
schöner als die schönste Königin.

Bildergebnis für jeder ist schön

Bildergebnis für schönheit kommt von innen

Du bist viel mehr als Dein Körper

(You are more than a body. See more. Be more.)

Der Blog „Redefine Beauty“ wurde ins Leben gerufen, um jungen Mädchen Mut zu machen und zu helfen.

Bestimme Deine Meinung und Bewertung von Schönheit in Deinem Leben NEU!

Nora Tschirner: „Du bist schön!“ (ihr tränenreicher Kampf gegen überholte Schönheitsideale)

Body Positivity: Der Real Talk mit Victoria van Violence – Selbstliebe

Katti Moon: RECOVERY – selbstliebe, body image & mehr 

Jeder ist schön!

Was ist Schönheit?

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Das bedeutet, dass jeder von uns etwas anderes schön findet. Frag mal in deinem Freundeskreis nach. Du wirst bemerken, dass jeder etwas völlig anderes unter Schönheit versteht. Und das ist auch gut so. Denn stell dir vor wie langweilig eine Strasse mit lauter gleichen Menschen aussehen würde.

So findest du dich selbst schön

  • Stell dich vor den Spiegel und schau dich genau an. Entdecke was du an dir toll findest! Das gibt Selbstvertrauen!
  • Du kannst auch deine beste Freundin fragen, was sie an dir besonders hübsch findet.
  • Verstecke nicht, was dir nicht gefällt, sondern betone die schönen Dinge an dir! Z. B. deine Augen, deine Haare, …
  • Sobald du dich selbst schön findest, strahlst du das auch aus und die anderen werden gleich ganz anders auf dich reagieren!
  • Schau dich einmal um und du wirst bemerken, wie viele Menschen du schön findest, gerade weil sie nicht aussehen wie Models!! Das baut auch dich auf.

(Quelle: http://www.rataufdraht.at/themenubersicht/tipps-info/jeder-ist-schon)

„PRETTY UGLY – SCHÖN KANN JEDER“

pretty-ugly-schoen-kann-jeder-jan-tenhaven

Mut zur Macke? Wie soll das gehen, in einer Gesellschaft, die Botox zum Abendbrot serviert, Fett-speichernde Tabletten zum Dessert verspeist und Gott Photoshop verehrt? Wer nicht schön ist, muss leiden. Es sei denn, man bietet dem Wahnsinn die Stirn. David gegen Goliath? Kann klappen. Während der 90er Jahre gelangte ein gewisser Del Keens, das bis dato „hässlichste Model der Welt“, zu Weltruhm, trotz, oder gerade weil er anders war, das Gegenteil vom Stereotyp des Perfekten eben, interessant und ausdrucksstark, ein Blickfang der garantiert für Gesprächsstoff sorgen würde. Levi’s buchte ihn, genau wie Diesel und andere Modegiganten – die Rechnung ging auf. Bis das Feuer des Ungewohnten nach ein paar Jahren erloschen war und niemand in der Bracnhe mehr nach optischen Individualisten gierte.

Heute lebt Dan in Berlin. Der Dokumnetarfilm „Pretty Ugly – Schön kann jeder“ porträtiert sein Leben zwischen Sozialhilfe und dem einen, ganz großen Traum: Misfits Models – einer Agentur für Models jenseits sämtlicher Ideale. Geht der Plan auf? Und: Wie sehr unterstreicht ein Außenseiter-Projekt wie dieses unabsichtlich die Macht des gängigen Schönheits-Irrsinns und besteht vielleicht sogar die Gefahr, dass aus Menschen mit Makeln Öffentlichkeits-wirksame Clowns werden?

10 Tipps für Deine Innere Schönheit

  • Sei in Bezug auf Deine Schönheit weniger kritisch mit Dir selbst
  • Konzentriere Dich auf das, was Du an Dir magst.
  • Stelle Dich vor den Spiegel und sage Dir, dass Du toll aussiehst.
  • Aktiviere Dich und werde selbstbewusster
  • Schaffe einen Ausgleich zum Alltag, der Dir Spaß macht (Hobby)
  • Verstelle Dich nicht ständig, nur um anderen zu gefallen
  • Höre auf Deine inneren Wünsche und Einstellungen und verfolge diese
  • Suche nicht länger, sondern finde.
  • Probiere, nicht alles negativ zu sehen, sondern erkenne die positiven Aspekte
  • Gönne Dir ab und zu eine Auszeit und nimm Dir Zeit für Dich selbst

10 Tipps für Deine äußere Schönheit

  • Achte auf ausreichend Bewegung
  • Verbringe täglich Zeit an der frischen Luft
  • Trinke 2 bis 3 Liter Wasser am Tag
  • Achte auf ausgewogene und gesunde Nahrungsmittel
  • Schlafe ausreichend (7-8 Stunden Schlaf am Tag sind optimal)
  • Verzichte auf Alkohol, Nikotin und andere Schadstoffe
  • Lächele Deine Mitmenschen öfter mal an (z.B. den Kassierer im Supermarkt)
  • Versuche, Dich nicht stressen zu lassen
  • Achte auf eine gerade Körperhaltung
  • Kleide und schminke Dich so, daß Du Dich wohlfühlst.

Quelle: http://www.esc2010.eu/wahre-schoenheit-kommt-von-innen/

Alligatoah – Du bist schön

Bildergebnis für jeder ist schön

Bildergebnis für jeder ist schön

Ressourcen