Alle Beweise: „Flüchtlingskrise“ folgt einer Strategie und wurde von langer Hand geplant!

  • Es geht nicht darum, Flüchtlinge in Not aufzunehmen. Deren Not und deren Flucht durch (Bürger-)Kriege wurde zielgerichtet herbeigeführt – bis hin zur Kürzung der Finanzmittel der UNO für Flüchtlingshilfe

  • Es geht nicht um Rassismus gegenüber Flüchtlingen. Der wirkliche Rassismus besteht bei den Planern und Ausführern dieser Völkerbewegung und -Vermischung (USA-Kriege in Arabien und Afrika) und richtet sich gegen die europäischen Gesellschaften. Und die Drahtzieher (wie der US-General Clark) sprachen auch klar aus, was sie anstreben:

  • Es geht nicht um die Not-Aufnahme oder Integration von Flüchtlingen in bestehende Kulturen. Es geht um die Aufgabe der historisch gewachsenen national-kulturellen Identität, um die Vernichtung der europäischen Kultur und die Schaffung einer multi-ethnische neuen Misch-Rasse.

  • Es geht nicht um das Wohl der Menschen in Afrika oder Europa. Es geht darum, wozu schon die UNO gegründet wurden: Bekämpfung von „Nazi-Konzepten“ unvermischter Völker

Sergio Vieira de Mello (ab 2002 UN-Hochkommissar für Menschenrechte): „Ich wiederhole: Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die Alliierten Mächte im Zweiten Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Jahrzehnten auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangt. Nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.“ (epochtimes.de)

Schutz der Heimat und ethnische Homogenität gehören danach nicht zu den Menschenrechten! Wenn Deutsche, Engländer, Russen oder Ungar unter sich leben wollen, dann verfolgen sie ein „Nazi-Konzept“. Damit wird die heutige Diffamierung von Anhängern solcher Vorstellungen als „rechts“ oder „rechtspopulistisch“ klarer.

Zudem sind Menschen ohne Staatsbürgerschaft (zirka 10 Millionen weltweit ) diskriminiert. Deshalb will der UNO-Hochkommissar für Flüchtlinge , Filippo Grandi, das Problem weltweit bis 2024 lösen. (journal21.ch)

Langfristiger Plan der Zerstörung europäischer Kultur

Es geht um den seit Jahrzehnten geplanten Prozeß der Umvolkung Europas durch Einschleusing von mindestens 70 Millionen nicht-europäische Menschen. Der langfristige Plan reicht von den Auslösern, über die Organisation der Einreise, bis zu seinen sozialen und wirtschaftlichen Folgen und Wirkungen.

Der Plan der Schaffung einer multi-ethnische Gesellschaften:

„Die Philosophin Ayn Rand sagte einmal: «Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.» Besser kann man kaum zusammenfassen, was einer Bevölkerung droht, die sich an die kollektive Leugnung von Problemen und Missständen gewöhnt hat. Je länger man die Realität verleugnet oder verdrängt, umso verheerendere Konsequenzen wird dieses «Kopf in den Sand stecken» nach sich ziehen. Weite Teile Europas– insbesondere Deutschland – scheinen zutiefst von dieser Art wirklichkeitsfremden Denkens durchdrungen zu sein. Allen Fakten zum Trotz wird die Politik der offenen Grenzen und die unkritische «Willkommenskultur» immer noch von der Mehrheit mit Wohlwollen oder zumindest schuldbewusster Verantwortlichkeit betrachtet. Doch wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass Immigration zwar für jedes Land bereichernd sein KANN (sofern sie selbstbestimmt ist), doch uns in der Art, wie sie momentan stattfindet, langfristig in ein Chaos gigantischen Ausmasses führen wird. Die sprunghaft in die Höhe geschossene Anzahl an Gewaltverbrechen und Vergewaltigungen in Ländern wie Deutschland und Schweden zeigt deutlich, in welch katastrophale Richtung sich das Abendland zubewegt. Wie bereits in der vorangegangenen Ausgabe erläutert, wird die Eskalation der ethnischen und kulturellen Konflikte nur noch vom sozialstaatlich garantierten, materiellen Wohlstand verhindert. Dieser schwindet jedoch ebenso nachhaltig wie die Geburtenrate der europäischen Heimatbevölkerung. Wenn die breite Masse gegenüber diesen drängenden Missständen weiterhin die Augen verschliesst, wird sie sich schon bald in einer äusserst ungemütlichen Bürgerkriegssituation wiederfinden, die sie schmerzhaft aus ihrer Illusion von «Weltoffenheit und Toleranz» herausreisst und auf die sie weder mental, materiell noch physisch vorbereitet sein wird. Auch ist es an der Zeit, zu realisieren, dass die politische Klasse mit aller Kraft auf die «Vermischung der Völker» und die Ersetzung der westlichen Heimatbevölkerung durch Migranten der dritten Welt hinarbeitet und dies auch seit Jahrzehnten öffentlich bekräftigt. Warum unsere Medien diese wirren und oft durchaus rassistischen Bekenntnisse der Eliten «lauthals» totschweigen und konsequent ignorieren, dürfte mittlerweile klar sein. So findet nirgends eine grossflächige Diskussion zu den Hintergründen und Planungen statt, die genau die Szenarien seit Jahren ankündigen, mit denen Europa heute zu kämpfen hat. Auch die offenkundigen Verbindungen zwischen verbrecherischen politischen Entscheidungen wie der Bombardierung Libyens, der Kürzung der Hilfsgelder in UN-Flüchtlingslagern 2014, Merkels Öffnung der Grenzen usw. und der mit ihnen gezielt in die Wege geleiteten Massenmigration nach Europa wird niemals in übergeordnetem Zusammenhang thematisiert und kritisiert! Und so sieht die Mehrheit der Menschen in ihrer illusorischen Wahrnehmung nichts weiter als eine vorübergehende und gleichfalls gar selbstverantwortete «Flüchtlingskrise», bei deren Bekämpfung man nun fleissig und schuldbewusst gemeinsam anpacken muss. Dass es sich bei dieser sogenannten «Flüchtlingskrise» in der Realität um nichts geringeres als ein von langer Hand geplantes Projekt zur Auflösung der heimischen Bevölkerung handelt, wird in dieser Ausgabe dutzendfach belegt und kann von jedem nachgeprüft werden! Gebrauchen wir unsere Augen zum Sehen, statt später zum Weinen!“ (Text übernommen von ExpressZeitung)

4 große Phasen der Realisierung des Planes der Umvolkung

  1. Vertreibung von Völkermassen aus ihren nordafrikanischen Lebensräumen durch geschürte Kriege, Konflikte und Regimeumstürze (Ägypten, Israel – Palästina, Irak, Libyen, Syrien).
  2. Vertriebene leben in Flüchtlingslagern der Nachbarländer und Verschlechterung der dortigen Lebensbedingungen.
  3. Völkerwanderungen aus diesen Flüchtlingslagern und sonstigen Lebensumständen nach Europa und speziell nach Deutschland.
  4. Dezimierung der (europäischen) Bevölkerung (tiefe Geburtenrate), ihre Durchmischung mit Fremden, die  Zersetzung und Auslöschung ursprünglicher Europa-Völker und Nationen

Eine ideologische Grundlage des Planes ist die Gender-Ideologie.

  • Damit wird die biologische Grundlage für alles Leben durch Heterosexualität über Propagierung von vielfacher Andersartigen infrage gestellt (Das soziale Internetzwerk Facebook registriert bereits 60 verschiedene Geschlechter!).
  • Gender-Mainstream ist seit 1999 „Leitprinzip und Querschnittsaufgabe“ der deutschen Bundesregierung – basierend auf UNO- und EU-Richtlinien.
  • Die Teilnehmerin der Weltfrauenkonferenz in Peking 1995, Dale O’Leary, faßte in ihrem 1997 erschienenen Buch „Gender-Agenda“ Die fünf zentralen Punkte zusammen.

„- In der Welt braucht es weniger Menschen und mehr sexuelle Vergnügungen. Es braucht die Abschaffung der Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die Abschaffung der Vollzeitmütter.

– In der Welt brauche es – da mehr Sex zu mehr Kindern führen kann – freien Zugang zur Verhütung und Abtreibung für alle. Es braucht die Förderung homosexuellen Verhaltens, da es dabei nicht zur Empfängnis kommt.

– In der Welt braucht es einen Sexualkundeunterricht für Kinder und Jugendliche mit sexuellen Experimenten. Es braucht die Abschaffung der Rechte der Eltern über die Kinder.

– In der Welt braucht es eine 50 zu 50 Männer zu Frauen-Quotenregelung für alle Arbeits- und Lebensbereiche. Alle Frauen müssen zu möglichst allen Zeiten einer Erwerbstätigkeit nachgehen.

– Religionen, die diese Agenda nicht mitmachen, müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden.“

Ziele des Gender-Wahnes und der Sexualpädagogik der Vielfalt

  • die Förderung von Homosexualität,
  • die Empfängnis-Verhütung,
  • die Kinder-Abtreibung,
  • die gezielte Zerstörung der Familie als kleinste Zelle des sozialen Lebens.

Die traditionelle Familie wird durch den modernen Feminismus zerstört

Gender-Mainstream und „Sexualpädagogik der Vielfalt“: Welcher Zweck wird damit verfolgt? Wem nützt es?

Einige langfristige Pläne zur Vernichtung Europas und Deutschlands

1) Kalergi-Plan  

  • Graf Coudenhove-Kalergi verfasste die Multikulti-Schriften „Adel“ 1922 und „Praktischer Idealismus“ 1925.
  • Im Praktischen Idealismus steht: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeit ersetzen.“
  • Der Kalergi-Plan und die Abschaffung der europäischen Völker – Merkel erhielt 2010 Kalergi-Preis

2) UNO-Plan des Bevölkerungsaustausches in Europa

4) Kaufman-Plan

  • Während des Zweiten Weltkriegs entwickelten amerikanische Strategen verschiedene Pläne zur Vernichtung des deutschen Volkes. Einige schreckten auch nicht vor dem Genozid am deutschen Volk zurück.
  • So etwa Theodore Newman Kaufman, der als Präsident einer obskuren Friedensvereinigung namens American Federation of Peace im Jahr 1941 die Zwangssterilisierung aller deutschen Frauen und Männer forderte. In seiner Broschüre Germany Must Perish(„Deutschland muss untergehen“) legte er ausführlich dar, wie dies zu bewerkstelligen sei und warum mit dem Verschwinden der Deutschen bald ewiger Frieden unter den zivilisierten Völkern herrschen werde. Selbstverständlich hatte man diese Idee in Washington nicht ernst genommen, obwohl die New York Times seinerzeit wohlwollend über Kaufmans Ansichten berichtet hatte.

5) Morgentau-Plan

  • Louis Nizer, Mitglied der jüdischen B’nai- B’rith-Loge, veröffentlichte 1943/44 die Schrift What To Do With Germany? Sie wurde Pflichtlektüre für das Kabinett von US-Präsident Roosevelt. General Eisenhower ließ als Oberbefehlshaber der Alliierten in Europa 100.000 Exemplare davon an seine Truppen verteilen. Nizer schlug als Antwort, was mit Deutschland geschehen soll, vier Möglichkeiten vor:
  1.  Ausrottung,
  2.  Zuchtwahl,
  3.  politische Aufteilung und
  4.  Zwangsdeportation.

Diese Vorstellungen von Louis Nizer finden sich im Morgenthau-Plan des US-amerikanischen Finanzministers Henry Morgenthau jr. wieder. Dieser Morgentauplan wurde bereits im September 1944 von Roosevelt und Churchill auf der Konferenz von Quebec gebilligt und bestimmte in den ersten Jahren nach Kriegsende die Besatzungspolitik Westdeutschlands maßgeblich.

Morgentau wollte Deutschlands Industrie abzuschaffen und aus den Deutschen ein Volk von Kleinbauern machen. Dafür beschlagnahmte man alle deutschen 750.000 Patente, demontierte Hunderte der wichtigsten Industriebetriebe, verfrachtete über tausend deutsche Wissenschaftler und Ingenieure als „Technologietransfer“ in die USA und nach England, konfiszierte das gesamte deutsche Auslandsvermögen und beschlagnahmte die deutsche Handelsflotte.

Nach 1948 wurde der Morgenthau-Plan gestoppt. Die USA ließen die BRD im kalten Krieg als Bollwerk und Schaufenster des Westens gegen die UdSSR und DDR wieder wirtschaftlich erstarken.  Doch heute ist Deutschland wieder wirtschaftlich eines der weltweit führenden Staaten und wieder zu einer ökonomischen Bedrohung für bestimmte Kräfte geworden.

6) Hooton-Plan

Earnest Albert Hooton, jüdischamerikanische Anthropologieprofessor in New York; schrieb 1943 das Werk „Breed War Strain Out of Germans“. Er forderte: „Man müsse die „kriegerischen Erbanlagen“ aus dem deutschen Volk herauszüchten, indem man Deutschland mit nichteuropäischen männlichen Immigranten überschwemme. Denn die Deutschen seien „moralisch schwachsinnig“ und deshalb dürfe sich in ihnen nie wieder das Gefühl des Nationalismus und der Heimatliebe regen. Ein zerbombtes und wirtschaftlich zerstörtes Deutschland, das zudem überfüllt war mit Millionen deutscher Vertriebener aus den Ostprovinzen, wäre jedoch nach dem Krieg für Migranten von außerhalb Europas wenig attraktiv gewesen. Folglich setzte man den Hooton-Plan nicht in die Tat um und ließ die Deutschen ihr Land selbst wieder aufbauen.“ (zeitenschrift.com)

Mit der heutigen Völkerwanderung besonders nach Zentraleuropa wird der alte Hooton-Plan umgesetzt.

  • die Einwanderer fördern die Islamisierung Europas,
  • sie belasten besonders die deutsche Staatskasse massiv,
  • die deutsche Gesellschaft wird durch Kultur- und Rassenvermischung umgekrempelt.

Diese Realisierung des Hooton-Plans wird verharmlosend als „Bestandserhaltungsmigration“ bezeichnet (Die UNO forderte bereits 2001, daß die Deutschen 11,4 Millionen Einwanderer  selbst bei „sozialen Spannungen“ in Deutschland aufnehmen müßten.) Sachliche Kritiker sprechen von einer „Migrationswaffe“.

7)  George Soros mit seiner „Open Society Foundation“

Die OSF besteht aus einem weltweitem Netz von 39 Organisationen, daß Regimechanges und Destabilisierung von Staaten auf der Agenda hat (siehe Ägypten, Jugoslawien, Georgien, Ukraine … ) mit US-amerikanischen Vorstellungen von „Freiheit“, „Demokratie“ (von oben), Korruptionsbekämpfung u.ä., im Zusammenspiel mit dem IWF, dessen Forderungen stets Deregulierung, Privatisierung und Sozialabbau sind.

8) W. Cleon Skousen: „The Naked Communist“  

9) Plan der Europäischen Kommission

  • Pressemitteilung der Europäischen Kommission aus dem Sommer 2016 über die „Neuansiedlung“ von Flüchtlingen in Europa.
  • gezielte dauerhafte EU-„Neuandsiedlungen“ als indirekte Umsetzung des UNO-Thesenpapiers „replcaement migration“ (Ersatzmigration)

Ressourcen

Gezielte Umvolkung Europas! Genozid an den europäischen Völkern?!

Der Zusammenhang der Hauptfakten zur Inszenierung von Massenwanderungen aus Nordafrika nach Mittel-Europa ist klar:

  1. der Ermordung von Muammar Gaddafi und der Zerstörung des demokratischen Libyens 2011,
  2. der Kürzung der UNO-Hilfsgelder für Flüchtlingslager 2014,
  3. die weltweiten Werbe-Aktionen der BRD für die Einwanderung (u.a. Film des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge 2014),

De Maizière spricht sich für Zuwanderungsmarketing aus.

SVR fordert mehr Werbung um ausländische Fachkräfte

Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany (Die Welt) (2014)

Wiillkommen in Deutschland · Informationen für Zuwanderer (August 2014)

Angela Merkel läßt Werbespots im afghanischen Fernsehen ausstrahlen, indem sie intensiv um Immigration junger Afghanen nach Deutschland wirbt (Shortnews.de berichtet in einem Artikel vom 13.10.2017)

Michael Klonovsky: Deutsche arbeiten für die Eingewanderten!

    4. die Grenzöffnung der BRD auf Forderung von Kanzlerin Angela Markel für „Flüchtlinge“ ab 2015

    5. die abgestimmte mediale Schaffung einer „Willkommenskultur“ für Einwanderer in der deutschen Bevölkerung

Deutschland ist eine Republik voller Lemminge (The European)

    6. Mitwirkung der EU-Kommission an der Realisierung der Pläne

„Der ganz Europa destabilisierende Wahnsinn der Grenzöffnung“

„Juncker führe eine Kommission, (…) die bei der Begrenzung der Migration nach Europa völlig versage: Weder der Schutz der Außengrenzen noch das Dublin-System, noch die Verteilung in Europa funktionierten.“  (Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, 2017)

Daten und Fakten