Die Fünf Tibeter, verwandte Bezeichnungen: „Tibeter“, „5 Tibeter“.

Das alte Geheimnis aus den Hochtälern des Himalaja läßt Sie Berge versetzen

Die „5 Tibeter“ sind keine Jünger aus dem Gefolge des Dalai Lama und keine erleuchteten Lichtgestalten vom „Dach der Welt“.

Bei den Fünf Tibetern handelt es sich um ein ganzheitlich-spirituelles, körperorientiertes Verfahren, bei dem durch die Kombination von Bewegung, Atmung, körperlicher und geistiger Achtsamkeit der Fluß der Lebensenergie aktiviert und  harmonisieren wird.

Ein harmonischer Fluß unserer Lebensenergie ist die Grundlage für Gesundheit, Vitalität, Kreativität und geistig-seelisches Wohlbefinden bis ins hohe Alter. 

Der „Haken“:

  • Durch die Tibeter bekommt man ein neues Körperbewußtsein. Man lernt sich selbst und den Körper zu lieben und ihn in seinen Funktionen zu unterstützen. Man achtet mehr auf Lebensumstände, Ernährung, Beweglichkeit, Entspannung, Verhalten usw.
  • Die Tibeter sind aber mehr als nur ein Fitneßprogramm, sie sind eine Lebensphilosophie, in die man allmählich eindringt.
  • Die Tibeter sind offenbar magische Riten alle Übungen stellen ein Ritual dar.
  • Jede Form der 5-Tibeter, die diese „Technik“ rein als Gymnastik zu verkaufen versucht, geht am Ziel vorbei. Es handelt sich in solchem Fall um bewußte oder aus Angst resultierende Irreführung. Das kann mit Gefahren verbunden sein, da die 5-Tibeter-Übungen helfen, die Kundalini zu aktivieren. – die göttliche Energiekraft der Shakti (steht im Hinduismus für die weibliche Urkraft des Universums und ist die aktive Energie). Die Hilfe eines geistigen Führers ist deshalb anzuraten.
  • Die “Fünf Tibeter” sind uralte tibetische Riten, die den Schlüssel zu göttlicher Vollkommenheit Diese Übungen sind Wege, die uns wieder nach innen führen, zu unserem ureigenen göttlichen Wesenskern.

Eigentlicher Sinn der 5-Tibeter ist es, die göttliche Vollkommenheit zu erreichen, vorerst auf körperlicher Ebene. Und sonst gar nichts. 

tibeter

Die „Risiken“:

Es liegen keine wissenschaftlichen Untersuchungen zu den „Tibetern“ vor. Deshalb können auch nach dem materialistischem Wissenschaftsweltbild keine Aussagen über die Wirkungsweise sowie über Nebenwirkungen und Risiken gemacht werden.

Von Buch-Autoren und Seminar-Anbietern wird allerdings bei Schilddrüsen- oder Rückenproblemen oder bei schwachen Handgelenken vor der Selbstanwendung der Übungen gewarnt.

Eine große Anzahl subjektiver Erfahrungsberichte spricht von positiven Wirkungen der 5 Tibeter hinsichtlich der angegebenen Ziele. 

Die Vorteile:

  • Sie sind ein „Kurzprogramm“ für tägliche Gymnastik-/Yoga-/Meditationsübungen
  • Sie geben eine sinnvolle Reihenfolge von Übungen vor.
  • Sie dauern nicht so lange wie ein Yogazyklus – ca. 15 bis 20 Minuten
  • Sie sind harmonisierende und aufbauende Übungen für jedermann
  • Für Menschen, deren Alltag bisher nur wenig Gelegenheit zu Sport, Muße und Entspannung bot, finden hierdurch leichten Zugang zu Wellness und Gesundheit.
  • Jede Übung läßt sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Auf jedem Stand persönlicher Fitness kann man aktiv etwas fürs körperliche und geistig-seelische Wohlbefinden tun.

Die Wirkungen:

1) Körperliche Ebene: Durch die Bewegungsübungen werden Muskeln und Sehnen trainiert. Das führt zur Aktivierung des Stoffwechsels von Knochen und Gelenken, zur Harmonisierung des gesamten Immunsystems und dessen Hormonausschüttung, zur Stabilisierung des vegetativen Nervensystems.

2) Emotionale Ebene: Durch die Lösung der körperlichen Verspannungen lösen sich emotionale Muster auf, die in jeder Zelle unseres Körpers gespeichert sind. Ich kann nur Emotionen, die ich bewusst wahrnehme, auch loslassen!

3) Mentale Ebene: Durch die Übungen erhalte ich mehr Selbst-Erkenntnis, die dazu beiträgt ein neues Selbstbewusstsein zu schaffen. Ich genieße die Freiheit, ich selbst zu sein.

« Back to Glossary Index