Unser Selbstverständnis zur Gesundheit und Beratung für Gesundheit

Wenn jemand Heilung sucht, frage zuerst, ob er bereit ist,
künftig die Ursachen der Krankheit zu vermeiden. Erst dann darfst du ihm helfen!
(Sokrates, 469 bis 399 vor Chr.)
Wer nicht bereit ist, sein Leben zu ändern, dem kann nicht geholfen werden.
(Hippokrates, um 460 vor Chr.)

Heilsein (Gesundheit) als natürlicher und ganzheitlicher Zustand
Gesundheit verstehen wir als einen immer wieder neu zu schaffenden, ganzheitlichen Zustand unseres menschlichen Seins und nicht als Freisein von körperlichen Beschwerden. Dieses geistige, seelische, körperliche und soziale Wohlbefinden ist ein von der Natur gewünschter Zustand. Höchster Ausdruck dafür ist das Glücklich-Sein, das Einssein mit der Natur, mit dem Göttlichen, dem Lebensprinzip. Wenn wir eins mit dem natürlichen Leben sind, dann hilft uns die Natur auch, gegebenenfalls wieder ins geistige, seelische und körperliche Gleichgewicht bzw. in Ordnung zu kommen. Deshalb ist die Kernidee einer integralen Heilkunde: „DER ARZT HILFT – DIE NATUR HEILT.“ Die ganzheitliche Medizin in Europa war noch bis etwa 1950 keine Außenseitermedizin, sondern selbstverständlicher Teil der Schulmedizin.

Kranksein als Symbol und Weg
Am Gesundheitszustand können wir die Übereinstimmung mit den kosmischen Gesetzen und auch mit unserer inneren Natur und unserem Lebenssinn messen. Da wir geistige Wesen sind, zeigt jede Abweichung von Gesundheit zunächst im geistigen Bereich eine Nicht-Übereinstimmung mit unserer wirklichen Natur an. Krankheit hat eine Signalfunktion und stellt eine Bemühung zur Selbstheilung, zur Wiederherstellung der Ganzheit dar. Dieser Sinn von Krankheit ist für unseren Lebensweg förderlich, denn die Auflösung des Nicht-Wohlbefindens bringt uns in unserem menschlichen Entwicklungsprozeß voran. Es ist ein WEG ZUR ERKENNTNIS UNSERER WAHREN NATUR und der wahren Natur des Geistes. Wir müssen immer wieder herausfinden, ob der Sinn in der „Hingabe“ und „Duldung“ oder im „Wachrütteln“ und in der „Veränderung“ liegt. Deshalb steht schon im ältesten Medizinbuch der Erde „Des Gelben Kaisers Klassiker der Inneren Medizin“ (vermutlich vor 5.000 Jahren geschrieben): „In sehr alten Zeiten wurden die Lehren der Weisen von allen befolgt … Ihr Geist lebte in Harmonie … (sie) folgten den Gesetzen der Natur und ihre Körper blieben deshalb von Krankheiten verschont.“

Natürliche Lebensenergie aktivieren
Im ganzheitlichen Sinne aktivieren wir unsere natürliche Lebensenergie und die in uns wohnenden Kräfte zur Selbst-Heilung (innerer Heiler bzw. innerer Arzt) durch
– körperliche, seelische und geistige Ernährung
– körperliche, seelische und geistige Bewegung bzw. Anspannung
– körperliche, seelische und geistige Ruhe bzw. Entspannung
Die traditionelle und moderne Ganzheitsheilung bezieht das wirtschaftliche und soziale Umfeld des Menschen ein, dessen Glaubenssätze und Denkmuster, dessen emotional-wertende Reaktionen auf die verschiedenen Lebenssituationen sowie die Be-Deutungen der aufgetretenen körperlichen Symptome. Es wird gemeinsam mit dem Betreffenden der persönliche Sinn, die individuelle Erfahrung des Unwohlseins, der Disharmonie bzw. der Krankheit erfaßt. Und diese Einsicht ist bereits „der erste Schritt zur Besserung“. Die Gedankenmuster, die gefühlsmäßigen seelischen Reaktionen, der körperliche Ausdruck und die Lebensweise werden in ihrem Zusammenwirken erkannt und ganzheitlich in Harmonie gebracht.

Mittel der natürlichen Heilung
Die traditionelle Naturheilkunde nutzt zur Vorbeugung und Behandlung von Befindensstörungen und Krankheiten möglichst naturbelassene Heilmittel mineralischen, pflanzlichen, tierischen und menschlichen Ursprungs.
Wir setzen dabei insbesondere die Elemente Erde (Heilsteine, Mineralien), Wasser (gereinigt und lebendig), Luft (Sauerstoff, Atmung), Feuer (Energie, Magnetismus), Licht (Sonne, Photonen), Ton (Klang, Musik) ein. Darüber hinaus nutzen wir natürliche Gaben der Pflanzenwelt (Heilpflanzen, Kräuter, Tees) sowie der Tierwelt (z.B. Colostrum) und auch von uns Menschen (unsere Heilenergie, unser Wissen und unsere Erfahrungen sowie Worte und Handlungen im vertrauensvollen Kontakt mit unseren Klienten).
Schließlich ist das Besondere unseres Ansatzes die Förderung der Selbstverantwortung des Einzelnen für seine Selbstheilung. Wir ermutigen dazu, selbst die Regie sowohl über den eigenen Heilungsprozeß, als auch über sein Leben insgesamt zu übernehmen.
Wir regen unsere Klienten vor allem an, ihren Geist, ihre Gedanken, ihre Glaubensmuster zu überprüfen. Durch die Veränderungen der Struktur des Denkens verändert sich der Geist, durch den Geist der emotionale Körper und durch den emotionalen Körper der physische Körper. Natürliche Ernährung, Bewegung und Entspannung fördern den Prozeß der Heilung bzw. Ganzwerdung und bringen die bewußten und unbewußten geistigen Kräfte zur Wirkung.

„Es wird die Zeit kommen, in der die Tätigkeit des Arztes nicht mehr darin besteht,
den Körper zu behandeln und zu heilen, sondern den Geist zu heilen,
der dann seinerseits den Körper heilen wird.
Noch später wir eine Zeit kommen, wo jeder sein eigener Arzt ist“
(Erhard Freitag)

« Back to Glossary Index