Rückführung, Rückführungs-Therapie, Reinkarnations-Therapie

ist die Bezeichnung für eine Methode aus dem Bereich der Alternativheilkunde. Es handelt sich nicht um Psychotherapie im wissenschaftlichen oder gesetzlichen Sinne und ist kein anerkanntes Heilverfahren.

Reinkarnationstherapie geht von wiederholten Inkarnationen des Menschen (Reinkarnation/Wiedergeburt) aus, wie es in bestimmten Religionen (z.B. Buddhismus, früher auch im Christentum) angenommen wird.

Die Rückführungstherapie versetzt den Klienten zumeist in einen wachschlafähnlichen Zustand (Alphazustand) und führt ihn zu den Ursachen seines Symptoms oder Problems zurück. Diese Ursachen können dabei sowohl in diesem Leben (z.B. in Jugend, Kindheit oder im Mutterleib) als auch in einem früheren Leben liegen.

Aus letzterem Grund wird die Rückführungstherapie auch gerne als Reinkarnationstherapie bezeichnet, … dass diese Therapie die Ursache von Symptomen und Problemen jedoch aufdeckt, wo immer sie zu finden sein mag – also auch im heutigen Leben -, halte ich die Begriffe Rückführungstherapie und Rückführungstherapeut für angebrachter.

Ziel der Reinkarnationstherapie ist in der Regel

aus früheren Leben und dort gesetzte Ursachen (Karma) entweder Erkenntnisse für das jetzige Leben zu erhalten oder psychische Verletzungen zu überwinden. Durch ein Wiedererleben und eine darauf folgende Katharsis kann dies erreicht werden. Hierbei werden hypnotische bzw. Trancetechniken genutzt, weil dafür veränderte Bewußtseinszustände erforderlich sind.

Siehe Wikipedia

Literatur: Trutz Hardos – Das Grosse Handbuch der Reinkarnation

Links: www.trutzhardo.com

« Back to Glossary Index