[ai1ec view="posterboard"]
Aug
20
So
2017
Sabine Wolf: Das innere Löwentor
Aug 20 um 20:00 – 21:00

Das innere Löwentor

  • Ort:Live Online-Seminar
  • Preis:kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer:maximal 1000
  • Sprache:Deutsch

Sabine Wolf

Sonnenfinsternis-Sonnenaufgang
Das Löwentor in deinem Körper 

Kali-Sonnengöttin führt

Wir befinden uns mal wieder in einem Löwe-Zeitfenster. Diesmal in einem ganz besonders kraftvollen. Wieder mal geht es um Neuwahlen in der politischen Szene, um das althergebrachte Machtgerangel, um Alienwarnungen – und: um das Erwachen deiner menschlichen Meisterschaft. Und dabei helfen dir die Kali, die Sonnenmutter, und der Löwe.

Sie helfen dir nicht, etwas zu tun, zu erreichen oder zu lösen, sondern einfach nur zu erkennen, dass du alles dies selbst bist, dass alles in dir ist, was das Goldene Zeitalter ausmacht.

Wofür steht der Löwe? 
Für die Sonne im eigenen Herzen.

Und damit für: Kraft, Mut und Präsenz, Emotionslosigkeit, Konsequenz und völlige Klarheit, was die eigene Persönlichkeit in der Herde (in der Menschheit) angeht.

Wofür steht die Löwin? 
Für den Sonnenaufgang im eigenen Herzen.

Und damit für: Schutz, Nahrung und Instinkt, Mitgefühl, Trost und brüllendes Lachen. Aus dem Herzen heraus!

Und wofür steht das Löwenkind? 
Für jeden einzelnen Sonnenstrahl deines Herzens.

Und damit für: machtvolle Neugier, verspielte, ungestüme Unschuld, ungezügelte und bedingungslose Liebe, erneuernde und regenerierende Lebensfreude, kreative, zerstörerische Abenteuerlust.

Diese Löwenfamilie steht für deine Selbstliebe.
Beides ist in dir.

Gemeinsam repräsentiert sie die bedingungslose Liebe zu dir selbst. Und die innere Weisheit, dass nur diese Selbstliebe für den Sonnenaufgang in dieser Welt garantieren kann.

Und dann war noch die Frage:
Was bedeutet von Nordwesten nach Südosten? 

In diese Richtung zieht der Neumondschatten (Sonnenfinsternis) am Nachmittag des 21. August 2017 drei gemächliche Stunden über das gesamte Territorium der USA. Von Nordwesten Richtung Südosten. Was bedeutet das?

Eine ganz ähnliche – und ganz andere – Richtung nahm in der Vollmondnacht Anfang August während der Geburt der Inneren Göttin auch der Ahnenteppich, der drei Stunden lang gemächlich von Südwesten nach Nordosten über den Himmel zog – nach der 3-tägigen Klärung teils heftiger Kindheiten. Was bedeutet das?

Um das zu verstehen, ziehen wir hier mal wieder den Herrn der Ringe zurate (die Übermittlungen von Kuthumi an Tolkien vor 50 Jahren zur heutigen Zeitenwende).

Aus astrologischer Sicht geht es in dieser Zeit vom Karma ins Dharma, also vom fremdbestimmten, konditionierten, an Ursache und Wirkung gebundenen Leben in ein freies Leben, das der kreativen Selbstliebe folgt – und dadurch völlig neue, wundervolle Erfahrungen ermöglicht.

Alles passt irgendwie zueinander!
Lassen wir also die Löwenherzen in uns
erwachen, aufgehen und ausstrahlen.