Über die Verschiebung der Sprache

Mario Prass lebt in Essen (BRD) und ist Experte in den Gebieten Sprache, Schrift, Anagramme, Symbole, Runen, Wappen und Bilder. Er hat weder eine Ausbildung noch einen Schulabschluß. Die Staats-Schule war nicht „Seins“, er wurde sogar als „Schreibproblematiker“ (Legastheniker, auch Probleme mit der Rechtschreibung) eingeordnet.

Er macht Dinge sichtbar, die eigentlich offensichtlich sind. Menschen sehen zwar etwas, sehen es aber doch nicht, weil sie für manches blind (gemacht worden) sind.

Sprache und Wörter sind immer nur Codes für ETWAS. Unsere Sprache ist eine Codierung, Bezeichnung für Etwas. Jeder einzelne Buchstabe hat dabei eine Symbolkraft. Sie funktioniert nach einigen Regeln, die man kennen muß. Dabei gibt es u.a. Spiegelung (w – m, d – b), Vertauschung, Hinzusetzung (z.B. „H“, bei BARTH), Dopplung von Buchstaben, Verrückung des Buchstabens im Alphabeth. Auch Wappen sind geschichtliche Dokumente mit symbolischer Information.

Bei tieferer Beschäftigung mit unserer Sprache können wir ein bestimmtes System darin erkennen, das uns Mario Prass in einigen Vorträgen beispielhaft vorführt. So können die Brücken zwischen den Sprachen gefunden und Sprache wieder zurückcodiert werden.

Mario Praß:

Moslems und Christen,
Islamisten und Faschisten,
hört nicht länger auf die Zionisten.
Ihre Worte sind Lügen,
Ihre Taten sind schlecht,
Töten in Gottesnamen;
dazu hat niemand das Recht.
Sie predigen von Glauben,
den Verstand herunter schrauben,
um uns die Selbsterkenntnis zu rauben.
Teile und Herrsche ist ihr Prinzip,
Krieg zwischen uns,
bringt nur der Elite Profit.
Sie teilen uns in Kirchen und Moscheen,
damit wir keinen gemeinsamen Weg mehr gehen.
Sie nennen es Allah oder Gott,
machten mit Satan ein Komplott,
Wer beide Seiten finanziert,
ist der der beide dann regiert.
Alles ist für Gott ein Spiel,
das wir uns gegenseitig töten;
Bruder und Schwester,
das ist ihr Ziel.
Wir leben eine Lüge;
eine große Illusion,
geteilt durch falsche Worte
und durch Religion.

Sprache zur massiven Manipulation der Menschheit

Offenbar hatten wir Menschen ursprünglich nur eine Sprache. Demnach entwickelten sich die heutigen Sprachen nicht, sondern sie sind von Jemanden vor 3000 bis 6000 Jahren konstruiert worden. Nach den Forschungen von Mario Prass ist für die verschiedenen Sprachen auf der Erde der Norden Europas (Deutschland, Polen, Dänemark – die Heimat der Asen) als Ausgangsgebiet anzusehen.

Sprache ist Eingang und Ausgang für Manipulationen. Die verwendete Sprache soll uns verwirren, damit wir Menschen einerseits deren ursprüngliche Symbolfunktion nicht mehr übersetzen können und damit wir andererseits uns untereinander nicht mehr verstehen können. Mit diesem geheimen Wissen über die Systemregeln der Sprache kann man uns Menschen seit Langem massenhaft besser gegeneinander ausspielen (Teile und Herrsche!) und unten halten.

Mario Prass kann auch mit der Sprach-Decodierung aufdecken, daß Gott die Weiblichkeit war (und ist), und nicht die Männlichkeit – jedenfalls bei den Germanen. Seither sind wir immer mehr in eine verkehrte Welt gekommen. Damit wird auch deutlich daß unser heute dominantes patriarchalisches Weltbild letztlich die Zerstörung des Lebens bedeutet.

Das Weibliche gebiert, erhält und schützt das Leben, während das Männliche mit Konkurrenz, Terror und Krieg das Leben zerstört. Diese Wahrheiten eröffnen sich uns, wenn wir intensiv über Sprache und deren absichtliche Manipulation Bescheid wissen. 

Der Dichter Johann Wolfgang Goethe kannte und nutzte die geheimen Regeln in der Sprache

J.W. Goethe versteckte im „Faust“ beim Hexeneinmaleins zum Beispiel sein Sinn über „Am Anfang war das Logos!“

Geschrieben steht:
„Im Anfang war das Wort!“
Hier stock ich schon!
Wer hilft mir weiter fort?
Ich kann das Wort
so hoch unmöglich schätzen,
Ich muß es anders übersetzen,
Wenn ich vom Geiste
recht erleuchtet bin.
Geschrieben steht:
Im Anfang war der Sinn.
Bedenke wohl die erste Zeile,
Daß deine Feder
sich nicht übereile!
Ist es der Sinn,
der alles wirkt und schafft?
Es sollte stehn:
Im Anfang war die Kraft!
Doch, auch indem
ich dieses niederschreibe,
Schon warnt mich was,
daß ich dabei nicht bleibe.
Mir hilft der Geist!
Auf einmal seh ich Rat
Und schreibe getrost:
Im Anfang war die Tat!

In Goethes Hexeneinmaleins kann man alle Regeln finden, die für die Sprache gelten. Mit der falschen Übersetzung dessen werden wir in eine völlig andere Richtung gelenkt. „Logos“ war ursprünglich Zeichen und Symbol. Wenn man es als „Wort“ übersetzt, dann folgend wir dem Wort und nicht mehr dem Symbol. Kirchen-Religionen leben allerdings von Ritualen, Zeichen und Symbolen! Daher wird dieses in den Religionen falsch übersetzt bzw. seit Jahrhunderten bewußt benutzt, u.a. um die Menschen zu spalten.

Alles ist mit allem verbunden und in einer Einheit.

Aus diesen Spracherkenntnissen entstehen für Mario Prass interessante neue Fragen und Erkenntnisse: u.a.

  • Offensichtlich ist die Bibel eine symbolisches und verschlüsseltes Werk.
  • Maria sei in Magdala  geboren; Abraham ging nach Gera (beide Städte Nähe Jena/Thüringen).
  • Jesus (Christus) hatte vorher einen anderen Namen (wahrscheinlich Radomir) und muß irgendetwas (seinen ursprünglichen Glauben?) verraten haben. Damit wäre er ein „Verräter-Schwein“. Er wurde in Deutschland geboren, hat in der Schweiz (SCHWEIN = Mann) gepredigt, und ist 1086 in Konstanz (Deutschland/Schweiz) gekreuzigt worden und in Österreich (Ost-Er-Reich) wiederauferstanden. 1000 Jahre hat man uns in der angeblichen Geschichte dazwischen geschoben, weil man Radomir und Marie nicht mit den Katharern (die wahren Christen, die noch das göttliche Wissen besaßen) in Verbindung bringen will, die man etwa um das Jahr 1000 begann auszurotten. Marie sei dann mit dem Gekreuzigten und ihren Kindern in Frankreich an der Mittelmeerküste angelangt, wo er noch 6 Monate lebte (also nicht am Kreuz gestorben).
  • Gera, Maria Magdalena oder Maria von Magdala (Magd-ala), Bethlehem (Bet-le-hem), Konstantinopel (Konstanz), Katharer  (Kat-Arier) sind deutsche Worte bzw. Bezeichnungen für Orte in Deutschland und nicht in Israel/Jerusalem. Religiöse Bilder vom deutschen Maler Albrecht Dürer fast immer mit Fachwerkhäusern.
Bildergebnis für Gemälde, Kreuzigung Jesus

Antonello da Messina, Entstanden: 3. Viertel 15. Jh., Koninklijk Museum voor Schone Kunsten, Antwerpen

Bildergebnis für Albrecht dürer, religion

Albrecht Dürer: Die sieben Schmerzen Mariä: Beweinung Christi, um 1494, Gemäldegalerie Dresden

Albrecht Dürer,

Albrecht Dürer, circa 1520, Biblische Szenen, „Der verlorene Sohn“

  • Forschungen führen uns zu den Anhängern eines ursprünglichen Glaubens oder wahren Wissens (Arier, Hexen) – zu den Katharern, die u.a. die Macht- und Profitgier der römischen Kirche ablehnten, selbst auch das Geld ablehnten, keinen Wein tranken und Vegetarier (Veget-ation und Kath-Arier) waren.
  • Die Vertreter der römischen Kirche verfolgten, verbrannten und töteten die Katharer (Hexenverbrennung), die seit 1400 als vernichtetet gelten. Die Katholiken übernahmen formal die Hülle des uralten Glaubens und verschiedener Rituale (u.a. Feiertage) der damals europaweit verbreiteten Katharen und höhlten ihn aus. So wurden die Katholiken (Kath-Oliken,  Katharer und Koliken = Magen-Darm-Koliken, die auf „Du Arsch“ oder „Arschloch“ hinweisen) zum Katharerarschloch. (Deshalb beschimpfen wir einen Andersdenkenden oft im Alltag als „Arschloch“.)

Interview mit Mario Prass

Mario Prass entdeckte erstaunliche Zusammenhänge zwischen scheinbar verschiedensten Sprachen. Er faßt seine Erkenntnisse für uns zusammen und bringt uns Sprache völlig neu näher.

Ressourcen:

Hier das Neuste Video von Mario Prass:
https://www.youtube.com/watch?v=Pxf6F…

Mario Prass – Teil 1 Symbole, Anagramme & Schrift
https://www.youtube.com/watch?v=5BgrF…

Mario Prass / was ist mit unserer sprache passiert ?
https://www.youtube.com/watch?v=DBgD8…

Mario Prass – Teil 2 Gemälde
https://www.youtube.com/watch?v=lcnaP…

Facebook-Seite: www.facebook.com