Über die SELBSTHEILUNG: Warum sind ÄRZTE unnötig?

Gesundheit und Selbstheilung werden in unserem Leben immer bedeutsamer. Der Dalai Lama wurde einmal gefragt, was ihn am meisten überrascht. Er sagte:
„Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wieder zu erlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt; das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart oder in der Zukunft lebt; er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt.“

Die Lage im Gesundheitswesen wird immer kritischer und dramatischer. Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus Dörner sprach bereits 2002 im Ärtzteblatt.de offen und klar darüber, daß dieses medizynische Unwesen innerhalb des kapitalistischen Gesellschaftssystems in einer „Fortschrittsfalle“ festsitzt.

„Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische.“ (Ärtzteblatt.de )

Lies den ganzen Artikel des medizinischen Insiders und Du wirst nicht nur stauen, sondern Dein heutiges Leben wiederfinden.

Du solltest klar wissen und beachten, daß das geschäftliche Ziel der heutigen Medizin „die Umwandlung aller Gesunden in Kranke“ ist (Prof. Klaus Dörner). Jeder Arzt lebt im kapitalistischen Gesellschaftssystem von der Krankheit seiner Patienten und wird nicht fürstlich dafür belohnt, daß er ihnen hilft, sich gesund zu machen und zu erhalten (das war mal im alten China so.)

Das Gesundheitssystem ist am Ende und führt uns zu mehr Bewußtsein und Selbstheilung

Prof. Klaus Dörner: Therapeuten, die ohnehin nur die zweitbeste Ersatzlösung bieten können, haben sich auf die Ausnahmen von der Regel zu beschränken.“ 

All dies und noch viel mehr zwingt uns zum Wesentlichen zurück zu kehren – sich selbst zu heilen, den Arzt und das Gesundheitswesen nicht zu brauchen.

Im Krankheitsfall geht es um den ganzen individuellen Menschen mit seinen Gedanken, Gefühlen, Entscheidungen und Gewohnheiten, sowie um seine soziale Lebensgeschichte und Lebenssituation, worin die Ursachen der Erkrankung liegen.

Es geht bei Selbstheilung und deren Aktivierung dann nicht einseitig nur um das abgegrenzte körperliche Symptom und deren

  • Diagnostik durch Technik (Röntgengerät und Labormessung),
  • Therapie durch Chemie (Medikament) und physikalische Technik (Bestrahlung)

Heilung erfolgt durch Fließen von lebendiger Energie im Menschen selbst, von anderen Menschen (Mitmenschen, Ärzte, Schwestern) und aus höherer kosmischer Quelle.

Heilung ist im Wesen Selbstheilung. Aber, an der Stimulierung der menschlichen Selbstheilung läßt sich nichts verdienen, deshalb werden kaum Gelder für deren Untersuchung und Nutzung bereitgestellt, und deshalb beschäftigt sich auch die Wissenschaft kaum damit.

Die Funktion des menschlichen Körpers ist vor allem seine Beweglichkeit

  • im Innen (harmonisches Zusammenspiel der Organe und Organsysteme) und
  • gegenüber dem Äißeren (harmonisches Zusammenleben mit der natürliche Umgebung und sozialen Umwelt).

Deshalb ist die Wiederherstellung der Bewegung bzw. Beweglichkeit des gesamten Menschen als seelisch-biologisch-soziale Einheit für einen Heiler wichtig, während die Schulmedizin eingeschränkt nur den anatomisch-mechanischen Aufbau des Körpers (z.B. durch künstliches Gelenk) und/oder die physiologisch-biochemische Funktion des Körpers (z.B. Blutdrucksenker) wieder herstellt.

Gedanken und Gefühle, Worte und Taten führen zu Krankheit oder Heilung

Unsere Gedanken und Gefühle hinterlassen Spuren im Gehirn (neuronale Veränderungen), das unseren Gesamt-Körper und seine Organe steuert und in der Folge Dysfunktion (Krankheit) oder Funktion (Heilung) auslösen kann!

Einige wesentliche Bedingungen und Aspekte für Selbstheilung:

  • Jeder Mensch verfügt über seinen eigenen inneren Arzt bzw. Heiler. Spezielle neuronale Netzwerke im präfrontalen Cortex des Gehirns übernehmen diese Funktion: Ankommende Informationen werden dort verarbeitet und zur Stimulation oder Dämpfung jeweiliger Bereiche (Immunsystem, Stressystem, Motivationssystem) weitergegeben. Einflüsse auf unser Seelenleben werden durch das Gehirn in physiologische Kettenreaktionen umgewandelt.
  • Vertrauen in den eigenen Körper, daß er selbst Heilung schafft.
  • Erwartung auf Heilung und Vertrauen auf Heilung durch Ärzte-Arbeit: Natürliches Experiment in den USA mit Placebo-Operationen bei Kniearthrose-Patienten
  • Vermeidung oder Verringerung von Stress (besonders Dauerstress, Konflikte, Traumata), weil ein höherer Cortisol-Spiegel schlecht für jegliche Heilungsprozesse ist. Dabei ist es egal, ob wir durch äußere Faktoren in Stress geraten oder durch innere Faktoren.
  • Seelische Belastungen (Aufregung, Anspannung, Ängste, Depression) eines Menschen bewirken Stress, der immer zu Körperveränderungen führt

– zur Überreaktion des Immunsystems, beispielsweise zu Hautveränderungen wie bei Neurodermitis oder

– zur Schädigung der genetischen Bausteine auf der Molekularebene (Telomere) und Zellalterung, was zu posttrraumatischen Belastungsstörungen, Depressionen, chronische Krankheiten führt.

– sowie auch zur Schädigung bei danach geborenen Kindern der Betroffenen (bei Kriegstraumata tragen die Kinder die Stress-Erlebnisse in sich weiter)

Ganze und differenzierte Ansätze für Selbstheilung

Ansatz der ganzheitlichen Selbstheilung (Geist, Seele, Körper)

Die Revolution in der Medizin der Zukunft wäre die gleichzeitige Einwirkung auf Geist, Seele und Körper – ganzheitliche Heilung.

Möglichkeiten der schnellen Selbst-Beruhigung des Kampf- oder Fluchtsystems in Stressituationen: u.a.

  • Langsames Ausatmen
  • Zwerchfellatmung
  • Weit in die Ferne sehen
  • Lippen berühren (oder einander Küssen), weil dort viele parasympathische Nervenfasern sitzen

Aspekte der körperlichen Selbstheilung:

  • Stammzellen werden mobilisiert, die die kranken Zellen dominieren.
  • Faszien werden mobilisiert, die wie ein Sinnesorgan im Organismus wirken.
  • Es können neue „Bauteile“ des Körpers wieder wachsen (z.B. ein Kreuzband)

Aspekte der seelischen Selbstheilung:

  • Ruhe und Gelassenheit,
  • Gefühl, in Sicherheit und Geborgenheit zu sein,
  • Reden über Stressiges (Konflikte, Traumata),
  • vertrauensvolle und stresslösende Gespräche und Beziehungen (Aufbau sozialer Annahme und Geborgenheit)
  • Soziale Akzeptanz: Sich verstanden und angenommen fühlen (auch vom Arzt)

Aspekte der geistigen Selbstheilung

Gedanke, Wort und Tat bilden die magische Kette der Manifestation. Sprache wirkt direkt auf das Gehirn, die Zentrale der Körpersteuerung, und dieses auf das Immunsystem (Psycho-Neuro-Immunologie)

  • Wirkung der Sprache von besonders machtvoller Menschen (Autoritäten wie Ärzte) auf uns. Placeboeffekte zeigen das deutlich.
  • Positive Sprache (aufbauende Worte einer Vertrauensperson wie Arzt oder Liebespartner)
  • Positive Informationsaufnahme (lebensbejahende Fernseh-Nachrichten)

Durch die Art und Weise der Gestaltung unseres Lebens beeinflussen wir auch jederzeit Heilung selbst. Dabei ist die Harmonie des individuellen und kollektiven Systems von Geist-Seele-Körper entscheidend.

Gute Arzt-Patient-Kommunikation ist dringend nötig

Obwohl Ärzte um die Bedeutung einer guten Arzt-Patient-Kommunikation grundsätzlich wissen, und obwohl sie verstehen, daß diese Kommunikation Teil der Therapie ist, sieht die Realität fast immer anders aus,

  • denn „Zeit ist Geld„, weshalb sie das wichtige Bedürfnis des Patienten (in durchschnittlich 2 Minuten), über sich und sein Befinden zu sprechen, nach zirka 40 Sekunden unterbrechen und zur Rezeptverschreibung übergehen;
  • denn Krankenkassen geben den Ärzten ungünstige finanzielle Anreize (z.B. Bezahlung von Überversorgung durch „Über-Diagnostik“, zu Lasten von Gesprächen)
  • denn Ärzte meinen überheblich – im Gegensatz zum Menschen vor ihnen – als „Götter in Weiß“ genau zu wissen, was bei einem anderen individuellen Mensch los ist, und was da zu tun ist („Ich verschreibe Ihnen da mal… Das nehmen sie täglich 3 x… Und nach 1 Woche sehen wir uns wieder.“) oder nicht mehr möglich ist („Damit werden Sie jetzt leben müssen.“);
  • denn Ärzte strahlen selbst mit ihren blauen Gummihandschuhen wenig Selbstvertrauen, mangelnde Heil-Kundigkeit und keine Heiler-Fähigkeit aus, wenn sie erst einmal die „Laborwerte“ oder die diagnostizierende Röntgenbestrahlung abwarten müssen,  oder zu einem „Spezialisten“ überweisen. Das ist keine Heilkunst von echten Ärzte-Menschen mehr?
  • denn sie sind sich der Wirkung ihrer vermeintlich kompetenten Aussagen (häufig in Medizin-Chinesisch) kaum bewußt: „Sie haben etwa noch 6 Monate zu leben!“
  • denn sie ignorieren den heute aufgeklärten Menschen (Internet, Literatur), der sich über seine Gesundheitslage mit dem Arzt als kompetenten und gleichberechtigten Gesprächs-Partner beratend austauschen wollen,
  • denn sie ignorieren den gesunden Trend der Menschen zur Selbsthilfe und Selbstheilung. So wird heute schon eine Schwangere als „krank“ bewertet und MUSS zum Arzt gehen, muß im „Krankenhaus“ in Verantwortung männlicher Ärzte ihr Kind entbinden und sofort impfen lassen – auch wenn sie das alles ganz anders entscheiden möchte.

Bella Harimes: Selbstheilung – Mythos oder Tatsache?

Selbstheilung - Mythos oder Tatsache?: So wecken und entfalten Sie Ihre Selbstheilungskräfte - in 10 Schritten erklärt (Können Gedanken heilen?) von [Harimes, Bella]So wecken und entfalten Sie Ihre Selbstheilungskräfte – in 10 Schritten erklärt (Können Gedanken heilen?)
Ein Ratgeber der Ihnen erklärt, was Selbstheilung ist und wie Sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren

Folgendes knnst Du von diesem Buch erwarten:
✓ Wie Du Deine negativen Denkmuster und Glaubenssätze erkennst
✓ Wie Du diese durch positive Denkmuster ersetzt
✓ Warum unsere Gedanken unsere Realität erschaffen
✓ Warum Ärzte und Medikamente immer nur die Symptome beseitigen, nie aber die wahren Ursachen einer Krankheit
✓ Warum es sinnvoll ist, die Meditation zu erlernen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2345 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 37 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B071NKJ6LH

„An apple a day keeps the doctor away“

(englisches Sprichwort: „Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“)

Äpfel empfohlen (focus.de)

Ernährungswissenschaftler empfehlen das Essen von Äpfeln. Der Apfel enthält neben Vitaminen viele andere gesunde Inhaltsstoffe wie Pektin, Mineral- und Ballaststoffe. Er ist kalorienarm, wasserreich und von Mutter Natur gut verpackt, ist er der ideale Snack.

Besser als Tabletten
Krebshemmend: 100 Gramm Apfel haben denselben antioxidativen Effekt wie 1500 Milligramm reines Vitamin C. Vor allem die in der Frucht enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken als Radikalenfänger. Den Apfel mit Schale essen – geschält stecken im Apfel nur zwei Drittel der Antioxidanzien.

Schutz fürs Herz
Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die viele Flavonoide enthalten (Äpfel, aber auch Birnen, Erdbeeren), soll nach einer Studie mit Daten von knapp 35000 Frauen das Risiko mindern, an einer koronaren Herzkrankheit zu sterben.

Nachhilfe für die Verdauung
Das Pektin im Apfel kann nicht nur den Cholesterinspiegel senken und Schadstoffe binden, sondern auch die Verdauung fördern. Geschält und gerieben dagegen hilft der Apfel gegen Durchfall.

Alles bis auf den Stiel
Selbst das Kerngehäuse ist gesund, es liefert Jod. Die Furcht vor zu viel Blausäure ist unbegründet: Das Amygdalin in den Kernen (wird vom Körper in Blausäure umgewandelt) kommt in so geringer Konzentration vor, dass – bei normalen Verzehrmengen – Vergiftungserscheinungen ausgeschlossen sind.

100 Gramm Apfel enthalten durchschnittlich:
52 kcal/kJ
85 Gramm Wasser
11 Gramm Kohlenhydrate
2 Gramm Ballaststoffe
400 Milligramm Fett
340 Milligramm Eiweiß
300 Milligramm Mineralstoffe
144 Milligramm Kalium
12 Milligramm Vitamin C
7 Milligramm Kalzium
6 Milligramm Magnesium
3 Milligramm Natrium
200 Mikrogramm Vitamin E
200 Mikrogramm Vitamin B3
8 Mikrogramm Vitamin A