Rüdiger Lenz: Das Nichtkampf-Prinzip – Vom Reden ins Handeln kommen

„Jeglicher Kampf ist Unsinn und unser Spezies auch unvwürdig.“ (Rüdiger Lenz)

„Der Zweikampf ist die Ur-Form des Krieges.“ (Eugen Drewerman)

Was folgt daraus, wenn wir annehmen, dass der Zweikampf in uns selbst aufgelöst werden könnte?

Rüdiger Lenz begründete in den Kampfkünsten eine neue Do-Philosophie:

  • „Die Lehre vom Überwinden des Zweikampfs“ 
  • „die Lehre vom Überwinden des Zweikampf-Geistes in uns selbst“

Rüdiger Lenz nennt das das Nichtkampf-Prinzip. Es ist eine Theorie über das friedliche Verhalten von Menschen, um Zweikampf-Situationen zu vermeiden. Die positiven Folgen davon, wenn der Mensch auf seinen Zweikampf verzichtet, sind riesig.

Wir kämpfen tagtäglich in unserer Gesellschaft, die grundlegend von Wettkampf und Wettbewerb falsch dominiert wird. „Dieser Wettkampf ist Ausdruck eines unmenschlichen Finanzwirtschaftssystems, dass fast die ganze Welt in den Zangengriff von Kampf und Krieg genommen hat.“

Das Nichtkampf-Prinzip wird damit zu einer globalen, den ganzen Menschen umfassenden Theorie einer neuen Gesellschaftsform.

Rüdiger Lenz spricht über sein IchStärke-Konzept, das er 2004 entwickelte, um dann zu erklären, worum es sich bei der Ausbildung zum Nichtkampf-Coach oder Nichtkampf-Therapeuten handelt.

Kulturstudio Klartext No 76 Rüdiger Lenz – Das NichtKampf Prinzip

Häufige Meinung: Die Menschen können nicht von ihrem gegenwärtigen Verhaltenskonzept abgebracht werden. Bei genauer Kenntnis des Nichtkampf-Prinzips und seinen Folgen, kann der Mensch sehr wohl zu einem anderen Verhalten, hin zu mehr Friedfertigkeit, fähig und auch willens sein.

HINWEIS: „maladaptive Systeme“ sind alles Systeme der „Ersatzbefriedigungen“, die unsere Gesellschaft sehr zahlreich bereithält, um echte Befriedigung zu unterlaufen. Fast alle Konsumartikel dienen dem Ersatz von Befriedigung, die der Mensch anders und erheblich n nachhaltiger befriedigen würde, würde unsere Gesellschaft den ganzheitlichen Menschen wollen und selbst zum Ausdruck haben. Alle Suchtmittel, wie auch jeglicher Überkonsum dienen als Ersatz für eine innere Befriedigung. Am bekanntesten sind alle Drogen, die dem Ersatz dienen.

KenFM im Gespräch mit: Rüdiger Lenz (Nichtkampf-Prinzip)

„Zeigt mir einen Mann der Gewalttat,
mit dem es ein gutes Ende genommen
hat und ich will ihn zu meinem Lehrer machen.
(Lao-Tse)

Website: 

http://nichtkampf-prinzip.de

Rüdiger LenzDas Nichtkampf-Prinzip: Konfliktbewältigung – De-Eskalation – Selbstverteidigung Taschenbuch – 1. Februar 2005