Andrei Wassojewitsch über den Zerfall der nationalen deutschen Identität

Der Professor für Geschichte und politische Psychologie an der Staatsuniversität von Sankt Petersburg/Rußland Andrei Wassojewitsch (Андрей Вассоевич) schildert seine Eindrücke von seinem letzten Aufenthalt in Deutschland in 2015. Juli 2015.

  • Unter dem Einfluss der Sowjetunion wurde in der DDR die deutsche Identität geschützt. Josef Stalin: *Die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk wird bleiben*
  • Demgegenüber begannen die westliche Alliierten Mächte sofort 1945 mit der Vernichtung der deutschen Identität durch „Umerziehung“ bzw. Amerikanisierung der West-Deutschen (was bis heute erfolgt).
  • Die erzwungenen Früchte erleben wir heute, indem die Identifizierung mit Deutschland, dem deutschen Volk und der deutschen Kultur sowie der 2000 jährigen Geschichte Deutschlands abwertend stigmatisiert mit „Nazi“ oder „Rechts“ wird.

Seit 100 Jahren arbeiten die Weltherrscher daran, das deutsche Volk zu vernichten.

Mit zwei Weltkriegen ist das nicht gelungen.

Weitere Meilensteine des Verlustes der deutschen Identität

  • West-Deutschland wurde in die EG gezwungen.
  • vor der Wiedervereinigung wurde Deutschland mit der Aufgabe der DM erpreßt: ohne Euro kein geeintes Deutschland
  • Schändung des Andenkens von Bismarck, des wahren Vaters der Deutschen Einheit.

Heute und aktuell wird das Ziel

  • über das Auflösung der deutschen Volks-Identität in der Europa-Union sowie
  • durch Umvolkung aufgrund der Masseneinwanderungen angestrebt.

Unterschied der Deutschen zu den Russen bzw. den Völkern der russischen Föderation.

Offenbar sind die Russen

  • sich ihrer alten Geschichte und Kultur bewusst, und können in ihr ruhen.
  • ein Volk, das noch eine starke Anbindung und ein Bewusstsein für die Schöpfung hat

Deutsche Identität versus Globalismus

1.300 Jahre deutsche Nation

Über die weitgehend verschwiegene Herausbildung einer deutschen Identität in der Geschichte der letzten 1.300 Jahre: