Der dritte Blickwinkel zur Völkervermischung: Vermischt euch nicht! (Folge 22)

In diesem Video geht es in erster Linie drum, wie die Völkervermischung durch die „Demokraten“ und Politikdarsteller vorbereitet, auf perfide Art propagiert und gezielt gefördert wird, um den „neuen Menschen“ im Sinne der Neuen Welt Ordnung zu kreieren.

Das Thema Völkervermischung oder Rassenvermischung ist sehr komplex. Weitere Aspekte, wie z.B. der Hooton-Plan, werden hier außen vor gelassen.

Videothek von Der dritte Blickwinkel:

https://rutube.ru/video/person/1434327/

Vortrag von Jürgen Rieger über Rasse und Rassismus, Völkervermischung

Sarkozy zum Thema Rassen- und Völkervermischung

Vermischung der Rassen und Völker ist gezielte Strategie der Neuen Weltordnung

 (24. April 2015 | www.kla.tv)

Andreas Vonderach: Anthropologie Europas: Völker, Typen und Gene vom Neandertaler bis zur Gegenwart 

VölkervermischungBuchbeschreibung:

Was sagen Genetik, Archäologie und Sprachwissenschaft über den Ursprung und die Entwicklung der europäischen Völker? Erstmals faßt ein Buch den aktuellen Forschungsstand zusammen.
Mißbraucht von der Rassenlehre des Nationalsozialismus und der Ideologie des Sozialdarwinismus, galt die Anthropologie lange Zeit als diskreditiert. Doch die Fortschritte in der genetischen Forschung der letzten Jahre haben diese Wissenschaft rehabilitiert. Dennoch bleibt es ein weites und schwieriges Feld der Interpretation, die Ergebnisse der Genetik – etwa die Verbreitung bestimmter Gentypen – mit dem Wissensstand der Archäologie, der Geschichtsschreibung oder der Sprachwissenschaft in Einklang zu bringen.
Der Autor verfällt nicht in den Fehler, Kultur durch Biologie erklären zu wollen. Und doch liegt in der Erforschung der biologisch-genetischen Entwicklung und Vermischung der verschiedenen europäischen Völker eine eigene Faszination. Kombiniert mit archäologischem sprachwissenschaftlichem, kulturellem und historischem Wissen ergibt sich so ein ganz neuer Blick auf die Geschichte der europäischen Völker.
Im ersten Abschnitt behandelt das Buch die Entwicklung Europas von der Steinzeit bis zur Gegenwart aus Sicht der Anthropologie. Der zweite Teil widmet sich den heutigen europäischen Völkern selbst. Woher kommen sie, welche Prozesse haben sie geformt, von wem stammen sie ab, wie nah sind sie untereinander verwandt? Auch wenn die gemessenen Unterschiede nur graduell sind, ergibt sich in der Kombination mit der klassischen Geschichtswissenschaft doch ein neuer Blick auf die Vergangenheit und Gegenwart der europäischen Völker.