Sven Möbius über die Ur-sprachliche Ableitung vom Deutsch-sein

in den Personal-Ausweisen der Menschen aus dem Verwaltungsgebiet der Firma BRD GmbH steht hinter „Staatsangehörigkeit/Nationalität“ keine Nationenzugehörigkeit wie Italien oder Rußland, sondern eine Eigenschaft.

Aus ursprachlichen Analysen und Betrachtungen geht hervor, dass ’deutsch’ keine  Zugehörigkeit zu einem Volk oder Stamm darstellt, sondern eine bestimmte Eigenschaft.

Jeder Mensch, der sich für seine Wurzeln (das ’Nützliche’) interessiert, seine Ahnen achtet (ihnen ’folgt’), seine Mitmenschen respektiert und sich fleißig sowie redlich für das Allgemeinwohl einsetzt (es ’bewahrt’), verhält sich ’deutsch’ — unabhängig seiner Sprache oder Hautfarbe.“

Der Deutsche wird in vielen Ländern heute noch als ’“Germane“  (oder in Luxemburg „Preuße“) benannt.

„Dieses Wort ist sehr viel älter, als das Wort ’deutsch’. Das Wort ursprachlich analysiert, beschreibt die Tugenden: ’ge-er-ma-an’ = ’wechseln – benehmen/ ehren – führen – empfangen’. Also in etwa: „von den Ahnen geführt, die Ahnen ehrend und das Wissen weitergebend“. Doch viel interessanter ist, dass die anderen Volksstämme und Nationen sich von diesen Tugenden selbst unterscheiden, indem sie diese den Deutschen zusprechen.“

Zitatquelle und weitere Informationen: sprachwurzel.wordpress.com

Deutsche haben den ältesten Stammbaum der Welt

Der germanische Geist und sein Wesen

Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit und will befreit werden. JETZT

Kollektiver Charakter der Germanen / deutsche Qualitäten:

  • Selbstverständliche Beschäftigung mit deutscher Geschichte und Kultur
  • würdevolle Krieger mit würdevoller Stärke, ohne Jammern und Zagen
  • Dichter und Denker (Goethe, Schiller, Lessing)
  • das Land unser Ahnen
  • keine Kondition der Kollektivschuld, kollektive Bewußtseinsrevolution nötig

Anonymous – Der dumme Deutsche

HELGE STEINFEDER: Die Deutsche Sprache trägt in sich die Göttlichkeit, das Göttliche, den Ur-Gott.

Die Deutsche Sprache spiegelt einen wirklichen und wahrhaftigen großen Geist wieder. In diesem finden wir die Strukturen der Naturverbundenheit und das tiefe Wissen um Gerechtigkeit und soziales Miteinander. Diese Sprache trägt in sich die Göttlichkeit, das Göttliche, den Ur-Gott. Keine andere Sprache der Welt als die der Deutschen hat ihre Wurzeln der Ursprache noch erhalten können. (HELGE STEINFEDER)

Gehirnwäsche der Deutschen

Die FRANKFURTER SCHULE wurde eingesetzt, um die Charakterwäsche der Deutschen in der Form zu gestalten, daß niemals mehr Deutsche in der Weltgeschichte eine Rolle spielen sollen, egal auf welchem Gebiet. Dazu verwendete sie Techniken der PSYCHOANALYSE von Sigmund Freud. Sie politisierte diese Psychoanalyse mit ihrem marxistischen Geist. Daher sind alle Vertreter dieser Schule Marxisten, also Kommunisten. Ihre Schüler nennen sich Neomarxisten. Wichtige Vertreter der Frankfurter Schule sind:

MAX HORCKHEIMER (1895-1973)
FRIEDRICH POLLOCK (1894-1970)
THEODOR W. ADORNO (1903-1969)
ERICH FROMM (1900-1980)
HERBERT MARCUSE (1898-1979)
LEO LÖWENTHAL (1900-1993)
ALEXANDER MITSCHERLICH (1908-1982)
JÜRGEN HABERMAS (1929)
WOLFGANG ABENDROTH (1906-1985)
ERNST BLOCH (1885-1977)
WALTER JENS (1923)

Quelle:http://wahrheit-kompakt.net/files/Landmann-Steinfeder-althochdeutsch.pdf

„Herr, kannst DU ihnen vergeben – obwohl sie wissen, was sie tun?“
Die althochdeutsche Sprache (ahd.)

Quelle: daserwachendervalkyrjar.wordpress.com