Die Bedeutung des Wassers 

Wir kommen aus dem Wasser, im doppelten Sinn: Das Leben ist im Meer entstanden, und im Fruchtwasser unserer Mutter waren wir in unserem Element.

Wir müssen heute anerkennen, dass die Bedeutung der Elemente Wasserstoff und Sauerstoff sowie des daraus gebildeten Wassers für das Leben auf der Erde durch die Jahrmillionen hindurch nicht geringer geworden ist. Der Mensch lebt zwar untrennbar verbunden mit Wasser, Wasserstoff und Sauerstoff. Allerdings geht er häufig leichtfertig missbräuchlich und geringschätzig mit diesen Elixieren um. Unbewusstheit und Unwissen im Umgang mit diesen „Stoffen“ sind sehr ausgeprägt. Das betrifft sowohl die Öffentlichkeit ganzer Völker und Nationen, wie auch das Verhalten des Einzelnen. Viele Erdenbürger spüren, erleben und begreifen erst im Fall des Mangels, wie überlebenswichtig diese drei Bausteine sind.

Wasser, Wasserstoff und Sauerstoff sind die lebensnotwendigen Elemente der Menschen und Tiere. Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Sauerstoff, Wasserstoff  und Wasser sind Elixiere des Lebens. Ohne feste Nahrung kann ein normaler Mensch drei Wochen überleben, ohne Flüssigkeit bis zu drei Tage, ohne Atemluft keine drei Minuten und ohne Wasserstoff bricht das Energiesystem zusammen. Daher ist eine optimale Versorgung mit Sauerstoff und Wasserstoff zur Aufrechterhaltung der Körperbioreaktionen und des gesunden Lebens unbedingt erforderlich.

Allein die Tatsache, dass unser Körper zu ca. 70 % aus Wasser besteht und unser Gehirn sogar zu ca. 93 %, belegt die Wertigkeit dieses wichtigsten Elementes für uns Menschen.

Alle unsere Körperzellen bestehen zu einem hohen Anteil aus Wasser, auch das Blut, die Lymphen, sogar die Knochen und Knorpel enthalten Wasser.

Das wertvolle Wasser speichert der menschliche Organismus jedoch nicht wie ein Tank fest verschlossen. Ein Quadratzentimeter unserer Haut birgt rund 100 Schweißporen. Durch diese Öffnungen verdunsten permanent kostbare Flüssigkeit und Mineralien: Unter normalen Bedingungen etwa ein halber Liter pro Tag, bei Wind und Hitze bis zu zwei. Wie könnte dieser Feuchtigkeitsverlust besser ausgeglichen werden, als durch das existentielle Element, das fehlt: Wasser. Viel Trinken lautet das einfache Rezept für Gesundheit, Wohlbefinden und frische Ausstrahlung — mindestens 2,5 Liter pro Tag. Nur 3 bis 4 Tage kann unser Körper auf äußere Wasserzufuhr verzichten.

„Die Wassermoleküle ließen mich tief verstehen, daß erst wenn Dankbarkeit doppelt vorhanden ist (H2), die Liebe (O) eine aktive Form annehmen und wirken kann.“ (MASARU EMOTO) 

„Die Zelle ist unsterblich. Es ist lediglich die Flüssigkeit (das Wasser), in denen sie schwimmt, die degeneriert.”  (Dr. Alexis Carrel, Nobelpreisträger)