Micheel Vogt mit Andreas Popp im Gespräch über die historischen und aktuellen weltpolitischen Zusammenhänge.

Mit dem Brexit gibt es eine Möglichkeit für die City of London (Rothschilds) und das englische Königshaus mit dem anhängenden Commonwealth of Nations eine neue Weltordnung zu gestalten. Aber es gibt auch die historische Chance für Europa und die Weltbevölkerung, sich zunächst und zumindest von der unheilvollen USA-Herrschaft zu befreien – einer Macht,

  • die nachweislich historisch versagt hat,
  • die so viel Tod und Leid über die Menschen der Erde in so kurzer Zeit brachte,
  • die immer noch weltweit militärisch präsent und aktiv sind und Weltpolizist im Interesse der USA spielen,
  • die Regierungen, Länder und ganze Regionen (Europa, Südamerika, Nordafrika) destabilisieren, wechseln und ins Chaos stürzen,
  • die völlig pleite sind und über haushoch verschuldet sind und sich ihr Leben und die Militärmacht von anderen Staaten (u.a. von Deutschland mit Exportüberschüssen) bezahlen lassen.

Der Chance der Menschheit steht die Manipulation der meisten Menschen entgegen durch

  • die Macht der Massenmedien und
  • die heutige Elite, die sich für die Elite halten, diese aber nie waren, die jedoch Bevölkerungen massiv beeinflussen.

Die Ursachen und Wirkungen sowie Zusammenhänge sind einfach zu verstehen, wenn wir auf unsere inner „Innere Stimme“ hören. Wir Menschen wollen nur im Frieden miteinander leben und fair behandelt werden.  Die Machtkrake über diese Welt tritt über das private Geld und immer wechselnde formale Strukturen wie Römischer Imperator, katholische Kirche, USA- oder China-Administration auf. Die Menschheit hat nach dem Untergang der Sowjetunion, der USA und der Europischer Union die Chance dies zu erkennen.

Insofern war der Brexit vielleicht ein „DD“ – „Domino Day“!

P.S.: Das Commonwealth of Nations (bis 1947 British Commonwealth of Nations) ist eine lose Verbindung souveräner Staaten, welche in erster Linie vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland und dessen ehemaligen Kolonien gebildet wird. Dazu gehören heute 53 Staaten (u.a. Vereinigtes Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland, Indien, Pakistan, Südafrika) mit über 30 Prozent der Weltbevölkerung (rund zwei Milliarden Menschen)